Ausstellervorträge

Foto: Redner während eines Ausstellervortrags; Copyright: Messe Düsseldorf

Aussteller-Vortragsprogramm 2017

[Version: 15.08.2017, Änderungen vorbehalten]

Mittwoch, 04. Oktober 2017

  • Bau Assist – ein Fachbereich der Reha Assist Deutschland GmbH, Berlin
  • FOM Hochschule für Oekonomie und Management, Frankfurt
  • MediFox GmbH, Hildesheim
  • Novafon GmbH, Weinstadt
  • REHADAT, Institut der Deutschen Wirtschaft, Köln


12.00 – 13.00 Uhr
Novafon – Update lokale Vibrationstherapie
Novafon GmbH, Weinstadt
CCD Süd, 2. OG, Seminarraum 26


12.00 – 13.00 Uhr
Reha vor Pflege
FOM Hochschule für Oekonomie und Management, Frankfurt
Prof. Dr. David Matusiewicz
CCD Süd, 2. OG, Seminarraum 27


13.30 – 14.30 Uhr
SIS und NBI – wie hängen sie zusammen und was bedeutet dies für die Pflegepraxis?
MediFox GmbH, Hildesheim
Achim Schürg, Sebastian Steinhage
CCD Süd, 2. OG, Seminarraum 26


Die Referenten gehen auf Inhalt und Zielsetzung dieser beiden Einschätzungsinstrumente ein. Sie zeigen auf, wie sie einzusetzen sind und welche Konsequenzen sich daraus für das Qualitätsmanagement und die Pflegedokumentation ergeben. Im zweiten Teil ihres Vortrags zeigen sie anhand von MediFox-Software, wie ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen bei der Umsetzung in die Praxis am besten vorgehen können.


13.30 – 14.30 Uhr
Berufliche Teilhabe von Menschen mit Behinderung und das Informationssystem REHADAT
REHADAT, Institut der Deutschen Wirtschaft, Köln
CCD Süd, 2. OG, Seminarraum 27

Umfangreiche Informationen im Internet u.a. über Hilfsmittel, Urteile, Förderung, Praxisbeispiele, Förderung.


13.30 – 14.30 Uhr
Barrierefreies Bauen im Bestand – Vorher / Nachher
Bau Assist – ein Fachbereich der Reha Assist Deutschland GmbH, Berlin
CCD Süd, 2. OG, Seminarraum 28
 
Download Aussteller-Vortragsprogramm Mittwoch

Donnerstag, 05. Oktober 2017

  • Bau Assist – ein Fachbereich der Reha Assist Deutschland GmbH, Berlin
  • Care integral GmbH, Bad Schwartau
  • Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  • FAW gGmbH, Ratzeburg
  • HASOMED GmbH, Magdeburg
  • LAG Wohnberatung NRW e.V., Dortmund
  • MediFox GmbH, Hildesheim
  • REHADAT, Institut der Deutschen Wirtschaft, Köln
  • ReWalk Robotics GmbH, Berlin
  • Schmidt Architekten GmbH, Arnsberg
  • Schriftdolmetscher NRW, Kaul, Mario und Mölleken, Susanne GbR, Oberhausen
  • Spielend Erleben, Naunhof
     

10.30 – 11.30 Uhr
SIS und NBI – wie hängen sie zusammen und was bedeutet dies für die Pflegepraxis?
MediFox GmbH, Hildesheim
Achim Schürg, Sebastian Steinhage
CCD Süd, 2. OG, Seminarraum 26

Die Referenten gehen auf Inhalt und Zielsetzung dieser beiden Einschätzungsinstrumente ein. Sie zeigen auf, wie sie einzusetzen sind und welche Konsequenzen sich daraus für das Qualitätsmanagement und die Pflegedokumentation ergeben. Im zweiten Teil ihres Vortrags zeigen sie anhand von MediFox-Software, wie ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen bei der Umsetzung in die Praxis am besten vorgehen können.


10.30 – 11.30 Uhr
Gesunde Mitarbeiter – BGM – BEM – Prävention – Rehabilitation
Die Deutsche Rentenversicherung stellt mit dem Firmenservice ihre neuen Beratungs- und Präventionsleistungen vor.
Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
Karin Klopsch
CCD Süd, 2. OG, Seminarraum 27

Der Firmenservice der Deutschen Rentenversicherung ist ein spezielles Angebot für Unternehmen und bietet eine Vielzahl von Informationen rund um die Themen gesunde Beschäftigte, Rente und Altersvorsorge sowie Sozialabgaben an.


10.30 – 11.30 Uhr
Barrierefreies Bauen im Bestand – Vorher / Nachher
Bau Assist – ein Fachbereich der Reha Assist Deutschland GmbH, Berlin
CCD Süd, 2. OG, Seminarraum 28


12.00 – 13.00 Uhr
Pflegehilfsmittel mit dem „carepaket“
care integral GmbH, Bad Schwartau
Timo Scharpenberg, Geschäftsführer
CCD Süd, 2. OG, Seminarraum 26

Pflegehilfsmittel sind ein wichtiges Produkt für den medizinischen Fachhandel. Nur werden die Chancen in diesem Segment häufig nicht richtig bewertet und die Umsetzung nur nebenbei betrieben. Folge dessen ist Misserfolg bzw. Verfehlung Ihrer Ziele. In der Regel werden nur 20% des Potentials genutzt, es sind aber über 60% möglich.

Care integral zeigt Möglichkeiten auf, wie sie in diesem Segment zum Erfolg kommen. Erfahrung aus dutzenden Projekten mit kleinen und großen Sanitätshäusern haben gezeigt, dass das zuverlässige care integral Prinzip funktioniert. Es gibt Hinweise auf Prozessoptimierung, Marketinglösungen und Unterstützung in Lager und Logistik.


12.00 – 13.00 Uhr
Maßnahmen der Wohnungsanpassung und deren Finanzierung
Koordination Wohnberatung NRW / LAG Wohnberatung NRW, Dortmund

CCD Süd, 2. OG, Seminarraum 27


12.00 – 13.00 Uhr
Barrierefreies Wohnen – Individuelle Lösungen
Schmidt Architekten GmbH, Arnsberg
Sabine Schmidt, Architektin Dipl.-Ing. (FH)
CCD Süd, 2. OG, Seminarraum 28

Anhand von realisierten Umbaubeispielen erläutern wir Ihnen individuelle Wohnlösungen.


13.30 – 14.30 Uhr
Neuromodulation in der NeuroReha - tDCS, Neurofeedback, kognitive Therapie
Was ist das und wie funktioniert es? Wer profitiert? Lernen Sie die Methoden kennen und probieren Sie die Geräte aus Neuromodulation in the NeuroRehab.
HASOMED GmbH, Magdeburg
CCD Süd, 2. OG, Seminarraum 26


13.30 – 14.30 Uhr
Arbeitsplatzgestaltung für Menschen mit Behinderung und das Informationssystem REHADAT
REHADAT, Institut der Deutschen Wirtschaft, Köln
CCD Süd, 2. OG, Seminarraum 27

Erfolgreiche Praxisbeispiele- Welche Hilfsmittel? Welcher Kostenträger? Wie kann ich REHADAT nutzen?


13.30 – 14.30 Uhr
Wie gelingt selbstbestimmte berufliche Teilhabe in der Praxis?
FAW gGmbH, Ratzeburg
Anja Hulsch, Björn Hagen
CCD Süd, 2. OG, Seminarraum 28


Individuelle Teilhabeunterstützung im multiprofessionellen Netzwerk


15.00 – 16.00 Uhr
ReWalk Exoskelett
ReWalk Robotics GmbH, Berlin
CCD Süd, 2. OG, Seminarraum 26


15.00 – 16.00 Uhr
Einsatz von Holzspielen in der Ergotherapie und im Rehabereich
Spielend Erleben, Naunhof
CCD Süd, 2. OG, Seminarraum 27

In Eigenentwicklung und in Zusammenarbeit mit einer Ergotherapeutin werden besondere Holzspiele vorgestellt, u.a. Ein Vier-gewinnt-Spiel Dieses Spiel ist so gestaltet, dass es vor allem im neurophysiologischem und psychologischem Behandlungsverfahren eingesetzt werden kann. Bei Krankheitsbildern wie Apraxie, Apoplex, Nervenläsion oder neurologischen Störungen wie der räumlichen Leistung bietet dieses Spiel Möglichkeiten des Einsatzes, um z.B. Greiffunktionen zu üben, die Hand-Auge-Koordination zu trainieren, aber auch Bewegungsanbahnung zu schulen. Selbst kognitive Fähigkeiten wie planerisches und abstraktes Denken und die Konzentration werden durch dieses Spiel gefördert.


15.00 – 16.00  Uhr
Schriftdolmetschen für Schwerhörige und Ertaubte
Schriftdolmetscher NRW, Kaul, Mario und Mölleken, Susanne GbR, Oberhausen
CCD Süd, 2. OG, Seminarraum 28
 
Download Aussteller-Vortragsprogramm Donnerstag
Foto: Mann mit Exoskelett von ReWalk; (c) beta-web/Schmitz

Freitag, 06. Oktober 2017

  • BEO Medconsulting Berlin GmbH, Berlin
  • eMovements, Stuttgart
  • HASOMED GmbH, Magdeburg
  • Kompetenzzentrum Behinderung, akademische Bildung, Beruf (kombabb) e.V., Bonn
  • Novafon GmbH, Weinstadt
  • ReWalk Robotics GmbH, Berlin
  • Schmidt Architekten GmbH, Arnsberg
  • Spielend Erleben, Naunhof


10.30 – 11.30 Uhr
Studieren mit (nicht-) sichtbarer Behinderung und/oder chronischer Erkrankung
Kompetenzzentrum Behinderung, akademische Bildung, Beruf (kombabb) e.V., Bonn
CCD Süd, 2. OG, Seminarraum 26


10.30 – 11.30 Uhr
Einsatz von Holzspielen in der Ergotherapie und im Rehabereich
Spielend Erleben, Naunhof
CCD Süd, 2. OG, Seminarraum 27

In Eigenentwicklung und in Zusammenarbeit mit einer Ergotherapeutin werden besondere Holzspiele vorgestellt, u.a. Ein Vier-gewinnt-Spiel Dieses Spiel ist so gestaltet, dass es vor allem im neurophysiologischem und psychologischem Behandlungsverfahren eingesetzt werden kann. Bei Krankheitsbildern wie Apraxie, Apoplex, Nervenläsion oder neurologischen Störungen wie der räumlichen Leistung bietet dieses Spiel Möglichkeiten des Einsatzes, um z.B. Greiffunktionen zu üben, die Hand-Auge-Koordination zu trainieren, aber auch Bewegungsanbahnung zu schulen. Selbst kognitive Fähigkeiten wie planerisches und abstraktes Denken und die Konzentration werden durch dieses Spiel gefördert.


10.30 – 11.30 Uhr
Novafon Update – lokale Vibrationstherapie
Novafon GmbH, Weinstadt
CCD Süd, 2. OG, Seminarraum 28


12.00 – 13.00 Uhr
Barrierefreies Wohnen – Individuelle Lösungen
Schmidt Architekten GmbH, Arnsberg
Sabine Schmidt, Architektin Dipl.-Ing. (FH)
CCD Süd, 2. OG, Seminarraum 26

Anhand von realisierten Umbaubeispielen erläutern wir Ihnen individuelle Wohnlösungen


12.00 – 13.00 Uhr
ReWalk Exoskelett
ReWalk Robotics GmbH, Berlin
CCD Süd, 2. OG, Seminarraum 27


12.00 – 13.00 Uhr
Wie registriert man Produkte in HMV?
BEO Medconsulting Berlin GmbH, Berlin
CCD Süd, 2. OG, Seminarraum 28


13.30 – 14.30 Uhr
Schluckmessung und Feedbacktraining bei Dysphagie
HASOMED GmbH, Magdeburg
CCD Süd, 2. OG, Seminarraum 26

Aussagen zur Schluckphase treffen und Feedback zum Schluck geben? Möglich macht das RehaIngest mit einem innovativen Messverfahren.


13.30 – 14.30 Uhr
Elektromobilität im Alter
eMovements, Stuttgart
CCD Süd, 2. OG, Seminarraum 27


13.30 – 14.30 Uhr
Reimbursement in Germany
BEO Medconsulting Berlin GmbH, Berlin
CCD Süd, 2. OG, Seminarraum 28

Download Aussteller-Vortragsprogramm Freitag

Samstag, 07. Oktober 2017

  • Assistenz.de UG, Berlin
  • Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  • eMovements, Stuttgart
  • Kompetenzzentrum Behinderung, akademische Bildung, Beruf (kombabb) e.V., Bonn
  • LAG Wohnberatung NRW gGmbH, Dortmund
     

10.30 – 11.30 Uhr
Coaching als Option zur ambulanten Psychotherapie
Die Inhalte des Coachings werden aufgezeigt, die Funktionen, die angewandten Methoden, die Unterschiede zur Psychotherapie sowie Trainingsmaßnahmen.
Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
Jörg Meyer
CCD Süd, 2. OG, Seminarraum 26


12.00 – 13.00 Uhr
Wohnberatung bei Menschen mit Demenz
LAG Wohnberatung NRW gGmbH, Dortmund
CCD Süd, 2. OG, Seminarraum 26


13.30 – 14.30 Uhr
Persönliche Assistenz im Überblick
Assistenz.de UG, Berlin
CCD Süd, 2. OG, Seminarraum 26


13.30 – 14.30 Uhr
Studieren mit (nicht-) sichtbarer Behinderung und/oder chronischer Erkrankung
Kompetenzzentrum Behinderung, akademische Bildung, Beruf (kombabb) e.V., Bonn
CCD Süd, 2. OG, Seminarraum 27


13.30 – 14.30 Uhr
Elektromobilität im Alter
eMovements, Stuttgart
CCD Süd, 2. OG, Seminarraum 28
 
Download Aussteller-Vortragsprogramm Samstag