Barrierefreiheit als Konzept für ein inklusives Einkaufserlebnis

04.02.2019

Foto: Mitarbeiterinnen, die in Amerikanischer Gebärdensprache Kaffee verkaufen; Copyright: Joshua Trujillo | Starbucks Stories

Für gehörlose oder schwerhörige Menschen in lauten Cafes einen Kaffee zu bestellen, dürfte mehr als schwierig sein. In Washington DC hat im vergangenen Jahr eine Starbucks-Filiale eröffnet, in dem die Baristas die Kaffeegetränke in ASL unter die Leute bringen.

Mit Autism Aware Stores der Reizüberflutung Einhalt gebieten

Grafik: Eine Marktkarte, mit Hinweisen, wo laute Geräusche, Gerüche wahrzunehmen oder Gefriertruhen im Lidl-Markt sind; Copyright: Lidl Ireland

In den Lidl-Filialen in Irland gibt es autismusfreundliche Öffnungszeiten. Am Supermarkteingang können sich beispielsweise Eltern mit autistischen Kindern darüber informieren, wo im Markt sich störende Geräusch- oder Geruchsquellen befinden und diese dann umgehen.

#AutismHour – simple Änderungen, große Wirkung

Foto: Ein von einem gehörlosen Künstler entwickeltes Wandbild stellt die Verbindung zwischen Deaf Community und der Liebe für Kaffee dar; Copyright: Joshua Trujillo | Starbucks Stories

Übrigens war der Signing Store in Washington D.C. nicht der erste in der Starbucks-Historie. Bereits 2016 eröffnete ein solcher in Kuala Lumpur, Malaysia. Dort arbeiten neun gehörlose Angestellte. Im amerikanischen Pendant sind es 25.

Barrierefreiheit und Inklusion als soziale Verantwortung

Foto: Anne Hofmann; Copyright: privat

Weitere Beiträge im Thema des Monats Februar: