Foto: Ein älterer Mensch, der ein Puzzle löst, welches einen menschlichen Kopf zeigt. Es fehlen Teile; Copyright: panthermedia.net/AndrewLozovyi

Welt-Parkinson-Tag: Bewusstsein erhöhen und Forschung fördern!

10/04/2019

Der Welt-Parkinson-Tag am 11. April soll ein stärkeres Bewusstsein für die Krankheit schaffen, deren Verständnis fördern und so zur früheren Diagnosestellung und besseren Therapiemöglichkeiten beitragen. Die Prävalenz ist in den vergangenen Jahren rasant gestiegen, der Leidensdruck der Betroffenen immens und obwohl sich in der Therapie viel getan hat, sind neue Behandlungsoptionen notwendig.
Mehr lesen
Foto: Menschenmenge in einer Stadt; Copyright: panthermedia.net/nikolaev

Digitale Zusammenarbeit bei seltenen Erkrankungen

08/04/2019

Seltene Erkrankungen sind gar nicht so selten: Etwa vier Millionen Menschen in Deutschland sind betroffen, doch von jeder einzelnen der verschiedenen Krankheiten treten oft nur wenige Fälle auf. Das hat zur Folge, dass es oft Jahre dauert, bis die Betroffenen die richtige Diagnose erhalten, eine wirksame Therapie fehlt in den meisten Fällen. Das Berlin Institute of Health (BIH) will das ändern.
Mehr lesen
Foto: Prof. Agnes Flöel; Copyright: UMG/Janke

Studienstart zu neuem Verfahren bei Aphasie nach Schlaganfall

03/04/2019

Greifswalder Wissenschaftler*innen unter Leitung der Direktorin der Neurologischen Klinik an der Universitätsmedizin Greifswald (UMG), Professorin Dr. Agnes Flöel, starteten am 1. April 2019 eine bundesweite Studie zur Verbesserung der Therapie bei einer Aphasie.
Mehr lesen
Foto: Ein Proband testet die Anwendungen von MobiKa; Copyright: Fraunhofer IPA

Fraunhofer IPA präsentiert mobilen Kommunikationsassistenten

01/04/2019

Ob für die Personenansprache und Interaktion, für einfache Transporte oder als autonom navigierendes Telepräsenzsystem: Der mobile Kommunikationsassistent MobiKa ist kostengünstig und vielseitig einsetzbar. Im März zeigte das Fraunhofer IPA den Roboter öffentlich im Rahmen einer Preisverleihung.
Mehr lesen
Foto: Dr. Katja Orlowski untersucht mit dem multifunktionalen Diagnostikgerät eine Testperson; Copyright: TH Brandenburg

Neue Technologien für das optimierte Gehen mit Prothesen

29/03/2019

Sportwissenschaftler der Otto-von-Guericke-Universität haben ein neues Diagnostik- und Trainingsgerät für Patient*innen mit Beinprothesen entwickelt. Damit können die Patient*innen zum einen die Muskulatur am Prothesenansatz gezielt trainieren und Probleme beim täglichen Gehen und Stehen reduzieren. Zum anderen bestimmen Diagnose- und Messverfahren präzise die aktuelle Leistungsfähigkeit.
Mehr lesen
Foto: Materialwissenschaftler Michael Timmermann mit seinem erfundenen elastischen Material; Copyright: Siekmann, CAU

Bequemere Bandagen und flexible Robotik

27/03/2019

Nach Bänderrissen stabilisieren Bandagen die betroffenen Gelenke, Korsette helfen bei Fehlstellungen der Wirbelsäule. Harte Bestandteile in den verwendeten Materialien führen jedoch oft zu schmerzhaften Druckstellen. Ein CAU-Materialwissenschaftler hat eine biologisch inspirierte Methode entwickelt, um elastische Materialien so zu strukturieren, dass sie sich versteifen, sobald sie gedehnt werden.
Mehr lesen
Foto: Die Projektgruppe Snoezelen in einem entsprechenden Therapieraum; Copyright: Hochschule Rhein-Waal

Projektgruppe untersucht Auswirkungen der Therapiemethode "Snoezelen"

25/03/2019

Eine Projektgruppe von elf Studierenden der Hochschule Rhein-Waal hat gemeinsam mit der Bönninghardt-Schule in Alpen die therapeutische Methode "Snoezelen" untersucht. Experimentelle Verhaltensbeobachtungen sowie Messungen elektrischer Gehirnaktivitäten geben Aufschluss über den Einfluss der Methode auf die Konzentrationsfähigkeit und das Auftreten stereotypischer Verhaltensweisen.
Mehr lesen
Foto: Thomas Ostermann und Sybille Robens mit ihrer App für Demenzpatienten und der Siegerurkunde des Best Paper Awards; Copyright: Universität Witten/Herdecke

Menschen mit Demenz zeichnen Bäume anders

06/03/2019

Sibylle Robens und Thomas Ostermann konnten gemeinsam mit Forschern der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU) und dem Universitätsklinikum Tübingen belegen, dass sich digital aufgezeichnete Baum-Zeichnungen von Gesunden signifikant in ihrer Farb-Struktur und Komplexität von denen an Demenz erkrankter Personen unterscheiden.
Mehr lesen
Foto: Ärztin, die einen Blick auf ihr Smartphone im Warteraum ihrer Praxis wirft; Copyright: panthermedia.net/SIphotography

Diabetes: Telemedizin und Data-Science können die Behandlung verbessern

04/03/2019

PatientInnen mit chronischen Erkrankungen könnten durch regelmäßige Kontrolle via Telemedizin besser behandelt werden. Das zeigt eine aktuelle Studie von Daniela Haluza, Gesundheitsexpertin am Zentrum für Public Health der MedUni Wien.
Mehr lesen
Foto: Hände halten ein Tablet, auf dessen Display die UMBRELLO-Plattform zu sehen ist; Copyright: FH St. Pölten/Mario Ingerle

Digitalisierung und Teilhabe: Kommunikations- und Serviceplattform für ältere Menschen

27/02/2019

Alle Menschen sollten Zugang zu digitalen Informations- und Kommunikationsangeboten haben. Die an der Fachhochschule St. Pölten entwickelte Plattform UMBRELLO ermöglicht dies für digitale Dienste in Gemeinden: von Informationen auf Gemeindeportalen, Gesundheitsdiensten und regionalen Nachrichten bis zur Möglichkeit einer videobasierten Kommunikation mit anderen Personen über das Fernsehgerät.
Mehr lesen
Foto: Pflegerin mit Tablet in der Hand sitzt am Bett einer älteren Patientin; Copyright: panthermedia.net/Lighthunter

Parkinson: Mini-Computer hilft beim Patienten-Arzt-Austausch

27/02/2019

Bei einer Parkinson-Erkrankung können starke Bewegungseinschränkungen die Autonomie der Patientinnen und Patienten erschweren – insbesondere in der späten Krankheitsphase. Oft nimmt der Kontakt zum sozialen Umfeld sehr stark ab, was häufig auch einen nachlassenden Austausch mit behandelnden Ärztinnen und Ärzten zur Folge hat.
Mehr lesen