Fotostrecke: CYBATHLON Experience auf der REHACARE 2018

Foto: Videoleinwand, die einen Mann mit einer Armprothese zeigt, der eine Glübirne in eine Lampenfassung schraubt; Copyright: beta-web/Hofmann
Das CYBATHLON-Experience der ETH Zürich soll zeigen, wie gut assistive Techniken Menschen heute schon dabei helfen, ihren Alltag zu bewerkstelligen. Ob eine Glühbirne in eine Fassung drehen...
Foto: Eine Videoleinwand, die eine Frau mit Armprothese beim Wäsche aufhängen zeigt; Copyright: beta-web/Hofmann
...oder Wäsche aufhängen. Mit intelligenten Armprothesen ist das zum Teil heute schon möglich.
Foto: Eine Frau mit einer Armprothese am Geschicklichkeitsspiel "heißer Draht"; Copyright: beta-web/Hofmann
An der Station "der heiße Draht" geht es um Geschicklichkeit. Die Teilnehmer dürfen den Draht mit ihrer Schlaufe nicht berühren, sonst gilt diese Station als verloren.
Foto: CYBATHLON-Pilotin Claudia Breidbach am "heißen Draht"; Copyright: beta-web/Hofmann
Dabei spielt die Geschicklichkeit eine Rolle. Da sich die Armprothesen nicht so beweglich zeigen wie das menschliche Handgelenk, müssen die Piloten mit ihrem Körper mitgehen, um die Kurven zu meistern.
Bild: Claudia Breidbach am "heißen Draht"; Copyright: beta-web/Hofmann
Die Fallschirmspringerin Claudia Breidbach meistert diese Station für das Össur-Team aber mit Bravour.
Foto: Zwei der CYBATHLON-Piloten tauschen ihre Erfahrungen vor einem Rennen aus; Copyright: beta-web/Hofmann
Vor dem Rennen hat sich die CYBATHLON-Pilotin von ihrem Renn-Partner noch ein paar Tipps abgeholt.
Foto: Die Medienstation während des CYBATHLONs, wo die Renn-Zeit sowie die Erfüllung der einzelnen Stationen genau verfolgt werden; Copyright: beta-web/Hofmann
Schiedsrichter an den einzelnen Stationen zeigen mit einer grünen oder roten Fahne an, ob die entsprechende Herausforderung erfolgreich absolviert wurde. An der Medienstation wird das dann für alle Besucher gut sichtbar auf der Videoleinwand eingeblendet. Auch die Zeit, die die Piloten für den Parcours zur Verfügung haben, ist dort zu sehen.
Foto: CYBATHLON-Pilotin in einem Exoskelett; Copyright: beta-web/Hofmann
Das niederländische Team Projekt March besteht aus Studenten der Universität Delft.
Foto: CYBATHLON-Pilotin im Exoskelett überwindet das Treppen-Hindernis; Copyright: beta-web/Hofmann
Ihre Pilotin Sjaan Quirijns absolviert den Parcours im Exoskelett, an dem die Studenten getüftelt haben.
Foto: Der E-Rollstuhlfahrer steuert den Esstisch an; Copyright: beta-web/Hofmann
Auch für motorisierte Rollstühle gibt es einen Parcours, der aus Alltagssituationen wie zum Beispiel das Anfahren des Esstischs besteht.
Foto: Der E-Rollstuhlfahrer fährt mit eine steile Rampe hinauf; Copyright: beta-web/Hofmann
Aber auch unebenes Terrain, eine Rampe und das Öffnen, Durchfahren und Schließen von Türen gehören zum Rennen, welches der Pilot für das Team von Human Engineering Research Laboratories der University of Pittsburgh auf diesem Bild gerade absolviert.
Foto: Der CYBATHLON-Pilot gibt der Moderatorin nach dem Rennen Auskunft über den Lauf; Copyright: beta-web/Hofmann
Abgerundet wird das CYBATHLON Experience von Interviews mit den Piloten beziehungsweise den Forschungsteam-Mitgliedern, die allerhand Wissenswertes für die Besucher bereithalten. An allen Messetagen finden die Races zweimal am Tag - um 11 und 14 Uhr - in Halle 3/F04 statt.