Fachforum "Leben mit Pflege @home"

(Halle 6, Stand 6H25)

Foto: Referent im Forum Leben mit Pflege @home; Copyright: Messe Düsseldorf

Fachspezifische Seminare und Workshops zum Thema häusliche Pflege

Der Verbleib des Patienten und dessen Pflege zu Hause wird ein immer wichtigeres Thema in der Pflege – denn fast jeder Pflegebedürftige möchte möglichst lange zu Hause bleiben können. Das stellt pflegende Angehörige und die Mitarbeit er der Pflegedienste vor tägliche Herausforderungen: Statt in einer professionell ausgestatteten Umgebung pflegen sie unter Bedingungen, die sich täglich ändern können.

„Was braucht der pflegebedürftige Mensch an diesem Tag und wie gehe ich damit um?“ – Das dritte Forum „Leben mit Pflege@home“ beleuchtet in diesem Jahr wieder verschiedene Aspekte der Alterserkrankungen und des daraus resultierenden Pflegebedarfs.

Veranstalter sind die Messe Düsseldorf GmbH in Zusammenarbeit mit der Pflegeakademie Niederrhein, Willich. Die Pflegeakademie Niederrhein bietet an vier Tagen Vorträge und Workshops im Seminarraum des Forums an. Das angeschlossene World Cafè dient als Treffpunkt und lädt zu Gesprächen ein.

Programm zu Leben mit Pflege @home [Stand: April 2017]
Logo Leben mit Pflege (at) home

Preise:


04. Oktober 2017:
mit Zertifizierungspunkten der ICW
Tageskarte: 29 EUR (inkl. VRR)

05. bis 07. Oktober 2017
ohne Zertifizierungspunkten der ICW
Online-Tageskarte (eTicket): 8 EUR (inkl. VRR)
Online registrieren und eTicket kaufen!

Programmübersicht

Foto: Heike Senge

Heike Senge
Leiterin der Pflegeakademie Niederrhein, Moderatorin

Mittwoch, 04.10.2017

„Tag der Wunde“

Themenschwerpunkt ist in diesem Jahr der Expertenstandard „Dekubitus-Prophylaxe“. Dieser befindet sich in der zweiten Aktualisierungsphase. Auf der REHACARE werden die ersten Ergebnisse der Überarbeitung vorgestellt.

Die ICW e. V. Initiative chronische Wunden vergibt Rezertifizierungspunkte für diesen Seminartag.

11.00 - 11.45 Uhr:
Dekubitus-Risikoeinschätzung in der ambulanten Versorgung: Von der rechtzeitigen Risikoeinschätzung zur effektiven Beratung und Unterstützung der Angehörigen
Jun.-Prof. Dr. Katrin Balzer

12.30 - 13.30 Uhr:
Grundlagen der Wundbehandlung anhand des Beispiels Dekubitus – Sinn und Unsinn von Wundspüllösungen
Ingrid Amtmann, Wundtherapeutin, Lehrerin für Pflegeberufe

15.00 - 16.00 Uhr:
Dekubitus und Ethik – darf ich eine Person ‚liegen lassen‘?
Dr. med. Christoph Gerhard, ltd. Arzt Palliativmedizin, Vorsitzender Ethikkomitee Katholisches Klinikum Oberhausen; Leiter des Lehrbereichs QB 13 Palliativmedizin; Institut für Allgemeinmedizin Universität Essen

16.00 - 17.00 Uhr:
Dekubitus: Wann ist eine operative Therapie sinnvoll?
Dr. med. Truong Phan, Chefarzt, Klinik für Plastische, Rekonstruktive, und Ästhetische Chirurgie, HELIOS-Klinikum Krefeld

ACHTUNG: Die Anzahl der TeilnehmerInnen ist begrenzt.

Komplettes Programm zu Leben mit Pflege @home 2017
Foto: Jun.-Prof. Dr. Katrin Balzer

Jun.-Prof. Dr. Katrin Balzer
Dekubitus-Risikoeinschätzung in der ambulanten Versorgung

Foto: Ingrid Amtmann

Ingrid Amtmann
Grundlagen der Wundbehandlung anhand des Beispiels Dekubitus

Foto: Dr. med. Christoph Gerhard

Dr. med. Christoph Gerhard
Dekubitus und Ethik? Darf ich einen Patienten seiner Autonomie entsprechend nicht lagern?

Foto: Dr. med. Truong Phan; © HELIOS Hospital Krefeld

Dr. med. Truong Phan
Dekubitus: Wann ist eine operative Therapie sinnvoll?

Foto: Gaby Köster; © MTS GmbH / Stephan Pick Foto: Gaby Köster; © MTS GmbH

Gaby Köster
„Die Chefin“

Donnerstag, 05.10.2017

„Tag der Palliativmedizin“

Palliativ-Erkrankung = eine konsumierende Erkrankung, die mich zum Tode führt“ – ausgehend von dieser Definition geht es um verschiedene Aspekte, die letzte Lebensphase der betroffenen Menschen mit ihren Angehörigen lebenswert zu machen. Auf verschiedenen Wegen beschäftigen sich die Referenten mit dem Ansatz „kein Heilungs-Stress, sondern würdevoller Abschied“.

11.00 - 12.00 Uhr:
„Die Chefin“
Gaby Köster liest live aus ihrem Roman „Die Chefin“
Anschließend Fragerunde
Ort: REHACARE-Forum Halle 6

13.00 - 14.00 Uhr:
Was alle Menschen über Palliativversorgung wissen sollten – der "Letzte Hilfe Kurs"
Dr. med. Georg Bollig, PhD, MAS Palliative Care, DEAA; Ltd. Arzt Palliativ Team Sønderjylland Medizinisches Center, Krankenhaus Sønderjylland; Hospiz Haderslev (Dänemark)

14.00 - 15.00 Uhr:
Palliative Wundversorgung, Geruch

Zeynep Babadagi, die Pflegezentrale Duisburg

15.00 - 16.00 Uhr:
Sing mal! Das Gute-Laune-Kultsingen

Johannes Brand singt gemeinsam mit dem Publikum Lieder, Hits und Evergreens
Leitung / Gitarre: Johannes Brand

16.00 - 17.00 Uhr:
Aromen in der Palliativ-Pflege

Dr. Heike Goebel, Heilpraktikerin

Komplettes Programm zu Leben mit Pflege @home 2017
Foto: Dr. med. Georg Bollig; © Medical Center, Hospital of Southern Jutland, Sonderborg, Denmark

Dr. med. Georg Bollig
„Letzte Hilfe“

Foto: Zeynep Babadagi

Zeynep Babadagi
Palliative Wundversorgung, Geruch

Foto: Johannes Brand

Johannes Brand
Sing mal! Das Gute-Laune-Kultsingen

Foto: Dr. Heike Goebel

Dr. Heike Goebel
Aromen in der Palliativ-Pflege

Freitag, 06.10.2017

„Tag der Demenz“

Eine Demenz-Erkrankung schränkt zwar die Fähigkeiten des Betroffenen immer mehr ein, aber sie bedeutet nicht, dass er/sie auf alle menschlichen Wünsche und Bedürfnisse verzichtet oder diese krankheitsimmanent aufgibt. Wie gehen wir etwa mit den Fragen Essen oder Sexualität im Kontext mit einem Demenz-Patienten um? – die Referenten beleuchten einige Aspekte der Fragestellung.

11.00 – 12.00 Uhr
"Betreute" Liebe, Erotik und Sexualität
Erich Schützendorf, Dipl.-Päd., Demenz-Fachmann

12.00 - 13.00 Uhr:
Wenn nur noch Süßes schmeckt – Ernährung für Demenz-Erkrankte
Dave Hänsel, Lokalzeit-Koch

13.00 – 14.00 Uhr:
Expertenstandard Förderung und Sicherung der oralen Ernährung
Margit Rennert, examinierte Krankenschwester, Fachschwester für klinische Ernährung (DGEM), Pflegepädagogin BA 

14.00 – 15.30 Uhr:
Brücken in die Welt der Demenz - Angehörigen den Alltag mit Validation erleichtern
Petra Fercher, Masterin und Trainerin in Validation nach Naomi Feil, Validation-Beratung für Angehörige von Menschen mit Demenz

15.30 – 16.15 Uhr
Wohlbefinden im Alter oder bei Handicap durch Nähe und Berührung – Sinnlichkeit und Sexualität
Nina de Vries, Sexualbegleiterin

Komplettes Programm zu Leben mit Pflege @home 2017
Foto: Erich Schützendorf

Erich Schützendorf
"Betreute" Liebe, Erotik und Sexualität

Foto: Margit Rennert

Margit Rennert
Expertenstandard Förderung und Sicherung der oralen Ernährung

Foto: Petra Fercher

Petra Fercher
Brücken in die Welt der Demenz - Angehörigen den Alltag mit Validation erleichtern

Foto: Nina de Vries

Nina de Vries
Wohlbefinden im Alter oder bei Handicap durch Nähe und Berührung – Sinnlichkeit und Sexualität

Foto: Anne Mauelshagen, Personaltrainerin, Qualitätsmanagerin

Anne Mauelshagen
Spezialisierte ambulante palliative Versorgung

Samstag, 07.10.2017

„Tag der Bewegung und Vertragsgestaltung“

Zielgruppe sind Geschäftsführer und Pflegedienstleitungen von ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen.

 

Fach-Veranstaltung im Seminarraumvon 11 - 14 Uhr

Spezialisierte ambulante palliative Versorgung – Anspruch und Wirklichkeit
Anne Mauelshagen, Personaltrainerin, Qualitätsmanagerin 

Die Verbesserung der Hospiz- und Palliativversorgung beruht auf gesetzlichen Grundlagen. Die SAPV (spezialisierte ambulante palliative Versorgung) soll das bestehende Angebot von Vertragsärzten, Krankenhäusern und Pflegediensten ergänzen. SAPV wird als Krisenintervention verstanden. Anspruch auf Leistungen haben Versicherte, die an einer nicht heilbaren, fortschreitenden Erkrankung leiden, die das Leben des Patienten auf Monate begrenzt, und die zudem eine aufwändige, ambulant oder in stationären Einrichtungen zu erbringende, medizinische Versorgung benötigen. Welche Leistungen können im Rahmen der SAPV erbracht werden und wer genau kann diese Leistungen beanspruchen? Welche Rahmenvereinbarungen wurden hierfür getroffen? Was muss ein Patient tun, wenn ihn ein schweres Schicksal ereilt und er auf eine palliative Versorgung angewiesen ist? Reicht es sich an den Hausarzt oder seine Krankenkasse zu wenden? Wie hat sich die palliative Versorgung entwickelt und wie sieht die spezielle palliative Versorgung aktuell in der Praxis aus? - oder – Hält das Gesetz was es verspricht?


Parallel dazu im World-Café von 12.00 - 14.00 Uhr:

Bewegung bei körperlichen Einschränkungen
Sabine Sieben, Kinaesthetics-Trainerin

Ressourcen erkennen, fördern und nutzen aus kinaesthetischer Sicht.  Praktische Tipps für pflegende Angehörige. Offenes Angebot mit praktischen Übungen zur Bewegungswahrnehmung 

Komplettes Programm zu Leben mit Pflege @home 2017
Foto: Sabine Sieben

Sabine Sieben
Bewegung bei körperlichen Einschränkungen

Organisation und Moderation

Logo Pflegeakademie Niederrhein
Pflegeakademie Niederrhein
Hausbroicher Straße 218
47877 Willich 
Tel.: +49 (0)2156 9539583
E-Mail: info@pflegeakademie-niederrhein.de

Zertifizierung

Logo Initiative Chronische Wunden
Foto: Ein Mann und zwei Frauen diskutieren auf der Bühne im Forum Leben mit Pflege @home

Foto: Ein Mann und zwei Frauen diskutieren auf der Bühne im Forum Leben mit Pflege @home

Foto: Heike Senke, Leiterin der Pflegeakademie Niederrhein im Gespräch mit einer Referentin

Foto: Heike Senke, Leiterin der Pflegeakademie Niederrhein im Gespräch mit einer Referentin