Multiple Sklerose: Mehr Sicherheit bei der Therapie

09.05.2018

Foto: Dr. Mike Peter Wattjes bei der Auswertung einer Magnetresonanztomograf-Abbildung eines Gehirns; Copyright: MHH/Kaiser

Dr. Mike Peter Wattjes hat zusammen mit anderen Forschern herausgefunden, dass sich mit Hilfe von Magnetresonanztomograf-Abbildungen von MS-Patienten frühzeitig Schäden am Gehirn feststellen lassen, die als Nebenwirkung der modernen MS-Medikamente verursacht werden können.