Musik als Katalysator sozialer Prozesse

09.06.2017

Mit dem neuen Masterstudiengang "Inklusive Musikpädagogik/Community Music" startet an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU) zum Wintersemester das europaweit erste Studienangebot dieser Art, welches die Umsetzung von Inklusion als Menschenrecht mit der Professionalisierung von Musikpädagoginnen und Musikpädagogen verbindet. Das Themenfeld Inklusion erweitert der Studiengang um das aus dem angloamerikanischen Raum stammenden Konzept der "Community Music".
Foto: Ein Gitarrenlehrer mit seiner Schülerin; Copyright: panthermedia.net/Feverpitch

Musik verbindet. Deshalb bietet die Katholische Universität Eichstätten-Ingolstadt ab dem Wintersemester 2017/18 den europaweit einzigartigen Masterstudiengang "Inklusive Musikpädagogik/Community Music" an; © panthermedia.net/Feverpitch

Dabei stehen nicht nur die musikalische Aktivitäten mit unterschiedlichen Zielgruppen, sondern auch die dabei stattfindenden sozialen Prozesse im Mittelpunkt – mit fließenden Grenzen zwischen Künstlern und Publikum, zwischen Lehrern und Schülern. "Die Wahrnehmung von Diversität sowie ihre Anerkennung und Wertschätzung bieten Potenziale für einen Abbau von Barrieren und einen konstruktiven, demokratischen Umgang aller Menschen in ihrer Vielfalt und Differenz. Zu den leitenden Prinzipien von Community Music gehören deshalb soziale Gerechtigkeit, Partizipation und kulturelle Demokratie", erklärt Studiengangsleiter Prof. Dr. Daniel Mark Eberhard (Professur für Musikpädagogik und Musikdidaktik) die Intention des Angebots.

Die Studierenden können von einer engen Anbindung des Masterstudiengangs an unterschiedliche Institutionen und Praxisfelder profitieren – auch mit internationaler Perspektive: So werden derzeit beispielsweise Kooperationen mit dem Master of Arts in Community Music der Wilfrid Laurier University in Kanada und dem International Centre for Community Music an der York St. John University in Großbritannien vorbereitet.

Der Studiengang kann sowohl in Voll- als auch Teilzeit absolviert werden und richtet sich nicht nur an Absolventinnen und Absolventen aus dem Lehramt oder künstlerisch-pädagogischen Studiengängen, sondern auch an Interessenten aus den Bereichen Musiktherapie, Kulturvermittlung, Soziale Arbeit oder Sonderpädagogik. Zu den Studieninhalten gehören neben wissenschaftlich-theoretischen und pädagogisch-didaktischen auch berufspraktische und persönlichkeitsbezogene Module.

Zulassungsvoraussetzung ist das Bestehen einer Eignungsprüfung. Diese findet einmal jährlich im September statt. Die Anmeldung zur Eignungsprüfung erfolgt mit allen erforderlichen Unterlagen bis zum 1. August über das Sekretariat der Professur für Musikpädagogik und Musikdidaktik.

REHACARE.de; Quelle: Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt

Mehr über die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt unter: www.ku.de