Newsletter der REHACARE | Webansicht | English | Drucken
Foto: REHACARE Kopfgrafik mit Logo der Messe

HelpCamps: Eine Projekt-Plattform für innovativere Hilfsmittel


Sehr geehrte Damen und Herren,

Ideenschmiede HelpCamps: Unternehmen aus der Hilfsmittelwirtschaft, Pflege- und Assistenzbranche vernetzen sich nicht nur mit der sogenannten Maker-Szene, sondern holen auch noch Forschende und vor allem Menschen mit Behinderung mit an den Tisch, um gemeinsam Ideen zu entwickeln und umzusetzen. Ziel des Projektes ist es, "technische Hilfsmittel günstiger, schneller und individueller produzieren". REHACARE.de hat bei Projektassistentin Cinderella Glücklich einmal genauer nachgefragt.

Eine schöne Woche wünscht Ihnen

Nadine Lormis
Redaktion REHACARE.de
Grafik: 26. bis 29. September 2018, REHACARE Internationale Fachmesse für Rehabilitation und Pflege in Düsseldorf

Inhalt

So tickt
Thema des Monats
Nachgefragt
Newsletter-Archiv
Newsletter-Service
Werbemöglichkeiten

HelpCamps: "Technische Hilfsmittel günstiger, schneller und individueller produzieren"

Nachgefragt

Foto: Cinderella und Niels von HelpCamps; Copyright: HelpCamps
Gemeinsam Ideen entwickeln und umsetzen, ganz nach dem Motto "Nicht ohne uns über uns" – das ist das Ziel des Projektes HelpCamps. Dafür werden in verschiedenen Veranstaltungen Menschen mit Behinderung, Unternehmen aus der Hilfsmittelwirtschaft, Pflege- und Assistenzbranche sowie Akteure aus der sogenannten Maker-Szene und Forschende an einen Tisch gebracht und vernetzt.
Hier geht es zum aktuellen Interview
Hier geht es zu allen Nachgefragt-Interviews
Nach oben

Arbeitswelt & Bildung

Pflege-Wissen in einer Minute - und für alle

Unkompliziert und nützlich: Pflegekräfte im Herz- und Diabeteszentrum NRW Bad Oeynhausen (HDZ NRW) an der Universitätsklinik der Ruhr-Universität Bochum setzen ein Zeichen für aktive Fortbildung. Mit dieser neuen Art der Wissensvermittlung aus England startet das HDZ NRW eine Kampagne, die Schule machen soll. Nachahmer sind erwünscht.
mehr lesen
Nach oben

Arbeitswelt & Bildung

"Job-Speed-Dating" bringt Jugendliche mit Behinderung und Arbeitgeber an einen Tisch

Beim "Job-Speed-Dating" Mitte November in Düsseldorf trafen rund 90 Schülerinnen und Schüler mit Behinderung auf sieben Großkunden der Bundesagentur für Arbeit und erstmals auch regionale Arbeitgeber und Integrationsunternehmen. Die Jugendlichen stellten sich in der LVR-Schule am Volksgarten den Arbeitgebern für Betriebspraktika, Arbeits- und Ausbildungsstellen vor.
mehr lesen
Nach oben

Über den Sport für ALLE hin zu einer inklusiveren Gesellschaft

Thema des Monats

Foto: Ein Mann hockt in einer Turnhalle neben einem Mädchen im Rollstuhl; Copyright: SPORTundBILDUNGinklusiv
Kinder wollen sich bewegen, toben und Spaß haben – ganz gleich, ob sie mit einer Behinderung leben oder ohne. Die örtlichen Sportangebote bieten hierfür meistens genug Möglichkeiten. Doch diese sind nicht für alle geeignet: Mal scheitert es bereits an barrierefreien Sportstätten, manchmal aber auch an der fehlenden Erfahrung der Sportvereine im Umgang mit Menschen mit Behinderung. Das Projekt "SPORTundBILDUNGinklusiv – mittendrin statt außen vor! Eine Sport- und Bildungsinitiative zur Inklusion!" hat versucht in der Stadt und dem Landkreis Rostock ein Netzwerk aufzubauen, um die gesellschaftliche Inklusion durch den Sport voranzubringen.
Hier geht es zum Interview im Thema des Monats
Hier geht es zu allen Beiträgen im Thema des Monats
Nach oben

Forschung & Gesundheit

DFG-Forschungsförderung für Projekt "Besser älter werden mit Musikunterricht"

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert mit rund 427.000 Euro für zunächst drei Jahre das Forschungsvorhaben "Besser älter werden mit Musikunterricht" von Prof. Dr. med. Eckart Altenmüller, Direktor des Instituts für Musikphysiologie und Musikermedizin (IMMM) der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover.
mehr lesen
Nach oben

So tickt Isabel Keane!

So tickt

Foto: Isabel Keane; Copyright: izzywheels.com
Für die 20-jährige Isabel Keane sind ihre künstlerichen Radabdeckungen, designt von ihrer Schwester, eine Möglichkeit, ihrer Persönlichkeit Ausdruck zu verleihen. Aber nicht nur die Rad-Cover zur Verschönerung ihres Rollstuhls sind der Grund, warum Ailbhe ihre jüngere Schwester beeinflusst hat. Warum die Irin zu ihrer kreativen Schwester aufblickt, was sie gern erreichen möchte, aber bislang noch nicht getan hat und wofür sie bekannt sein will, erzählt sie auf REHACARE.de.
Hier geht es zum aktuellen Interview
Hier geht es zu allen Interviews der Rubrik "So tickt"
Nach oben

Frauen & Kinder

Neue Ausgabe des OHRENKUSS-Magazins zum Thema "Mütter"

"Mütter" lautet der Titel der Herbst-Ausgabe des Magazins "Ohrenkuss …da rein, da raus". In dem neuen Heft beschäftigt sich die Redaktion mit einem weiteren Familien-Thema. Nach dem Baby, den Vätern und den Großeltern beschreiben die Autorinnen und Autoren mit Down-Syndrom nun ihre Mütter. Und im Gegenzug erzählen Mütter von Menschen mit Down-Syndrom, wie das Leben mit ihren Kindern ist.
mehr lesen
Nach oben

Freizeit & Kultur

"Das Auge schaut mit": LVR-Landeshaus stellt Werke von KünstlerInnen mit Autismus aus

"Das Auge schaut mit" – so lautet der Titel einer Ausstellung, die derzeit im Landeshaus des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR) in Köln-Deutz besichtigt werden kann. Das Besondere an dieser Ausstellung: Die 50 stilistisch ganz unterschiedlichen Werke stammen aus der Hand von 19 Künstlerinnen und Künstlern mit einer Diagnose aus dem Autismusspektrum.
mehr lesen
Nach oben

Newsletter-Service

Ihnen gefällt dieser Newsletter? Dann empfehlen Sie uns bitte weiter: Schicken Sie diesen Newsletter oder den Link www.REHACARE.de/newsletter_de an Bekannte oder Kollegen.

Sie möchten der Redaktion schreiben oder haben Schwierigkeiten mit der Bestellung? Dann schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an redaktion@rehacare.de.
Hier den Newsletter abonnieren

Werbemöglichkeiten

Als offizieller Partner der Messe Düsseldorf vermarktet beta-web exklusive Werbeformen für Aussteller der REHACARE.

Sie möchten Teil des Newsletters sein und interessierte Leser mit Ihrer Werbebotschaft erreichen? Dann kontaktieren Sie uns: rehacare@beta-web.de oder rufen Sie uns an: Tel 0049 – 228 919 37 35.

Weitere Informationen zu buchbaren Werbeformen entnehmen Sie bitte unseren Mediadaten.
Kontakt zu beta-web
Impressum

Messe Düsseldorf GmbH
Messeplatz, Stockumer Kirchstr. 61
40474 Düsseldorf

Tel: +49 (0)211 / 4560-01
Fax: +49 (0)211 / 4560-668
www.messe-duesseldorf.de
info@messe-duesseldorf.de

Amtsgericht Düsseldorf HRB 63

Geschäftsführung: Werner M. Dornscheidt (Vorsitzender), Hans Werner Reinhard, Joachim Schäfer, Bernhard Stempfle

Vorsitzender des Aufsichtsrates: Oberbürgermeister Thomas Geisel

Facebook Twitter LinkedIn YouTube

Wenn Sie den Newsletter nicht mehr erhalten wollen, klicken Sie bitte hier.