sport grenzenlos: Auf inklusiven Pfaden durch Köln

08/05/2017

Kinder und Jugendliche für den Sport von Menschen mit Behinderungen zu sensibilisieren und inklusive Aktionstage an Schulen zu initiieren – mit diesem Ziel hat das Fuldaer Projekt "sport grenzenlos" im Jahr 2016 eine Akademie ins Leben gerufen. Erfolgreicher Auftakt hierbei war die Umsetzung dreier Projekttage mit der Klasse 8f des Freiherr-von-Stein-Gymnasiums im vergangenen Juli in Fulda. Eben jene Klasse profitierte nun erneut vom Engagement der sport-grenzenlos-Initiative.

Foto: Die Klasse 8f mit Holger Nikelis vor der Kölner Skyline; Copyright: sport grenzenlos

Holger Nikelis zeigte der 8f an drei Tagen sein Köln; © sport grenzenlos

Zum Abschluss der Projekttage durfte sich die 8f nach den Osterferien auf eine Klassenfahrt begeben. Gemeinsam mit Klassenlehrerin Andrea Burgeff und Lehrer Oskar Holzinger wurde Köln als Ziel ausgemacht, die Heimatstadt des "sport grenzenlos"-Geschäftsführers Holger Nikelis. Und der erklärte sich denn auch sogleich bereit, sich in die Organisation mit einzubringen – und der Fahrt dabei einen inklusiven Anstrich zu verpassen. "Ich kenne die Stadt wie meine Westentasche. Und so habe ich mir gerne ein paar Ideen überlegt, wie ich den Jugendlichen Köln aus meiner Perspektive, also aus dem Rollstuhl näher bringen kann", sagt Holger Nikelis.

Nach der Ankunft der Klasse in der Domstadt organisierte Nikelis eine eineinhalbstündige, barrierefreie Stadtrundfahrt im Doppeldecker-Bus. Am Mittwoch nahm der zweifache Paralympicssieger im Rollstuhl-Tischtennis die Klasse mit ins Sportmuseum, wo eine Führung zur Geschichte des Sports von der Antike bis zur Gegenwart anstand. Dort waren die Schüler über unterschiedliche Aktionen auch aktiv mit eingebunden, wie beispielsweise beim antiken Standweitsprung oder bei Übungen nach Turnvater Jahn. Anschließend ging es zu einer Führung durch die Gebäude und Studios des Westdeutschen Rundfunk.

"Bei all diesen Aktivitäten habe ich die Jugendlichen immer mal wieder darauf aufmerksam gemacht, auf welche Barrieren und Hindernisse man als Rolli-Fahrer stößt, wo man gegebenenfalls Umwege in Kauf nehmen muss und auf Hilfe angewiesen ist. Dabei hat man gespürt, dass die Kinder durch die Programmpunkte bei der Klassenfahrt die gemeinsamen Unternehmungen mit anderen Augen gesehen haben", berichtet Nikelis.

Höhepunkt war dann am Mittwochabend der Besuch des Brauhauses zur Malzmühle, eines der ältesten Brauhäuser Kölns. Ermöglicht hatte diesen der Geschäftsführer der Brauerei, Dr. Michael Rosenbaum, der zugleich Vizepräsident Finanzen & Wirtschaft beim Deutschen Behindertensportverband e.V. und Holger Nikelis gut bekannt ist. Zudem hatte Nikelis weitere Freunde für den Abend eingeladen: Jörg Frischmann, Geschäftsführer der Behindertensportabteilung bei Bayer Leverkusen, der in Moritz Raykowski einen seiner jungen Leichtathleten mitgebracht hatte, WDR-Redakteur Jan Möller, der regelmäßig über den Behindertensport und die Paralympics berichtet, den Blindenfußballer Marcel Wiegand sowie die Projektmanager Andreas Pauls und Axel Sierau, die schon häufiger Aktionen von "sport grenzenlos" unterstützt haben.

Nach einer Führung durch das Brauhaus kamen sich die Schülerinnen und Schüler sowie die geladenen Gäste beim "grenzenlos Pub Quiz" näher. Diese Version der beliebten, britischen Quiz-Tradition hatte Holger Nikelis vor einigen Monaten in Fulda erstmals ins Leben gerufen. Jetzt sorgte es in Köln für einen geselligen Abend. In mehreren Teams, denen jeweils ein prominenter Pate vorstand, wurden verschiedene Fragen beantwortet. "Dieses Miteinander hat den Schülerinnen und Schülern sehr viel Spaß gemacht", sagt Andrea Burgeff.

Am Donnerstag machte sich die 8f des Freiherr-von-Stein-Gymnasiums nach einem Besuch des Kölner Doms wieder auf den Heimweg nach Fulda. Im Gepäck: jede Menge inklusive Eindrücke und Erfahrungen aus Köln. "Diese Fahrt war definitiv krönender Abschluss unserer Projekttage mit sport grenzenlos", sagt Andrea Burgeff. Für Holger Nikelis bedeutet das wiederum: Mission erfüllt.

REHACARE.de; Quelle: sport grenzenlos
Mehr über das Projekt sport grenzenlos unter: www.sport-grenzenlos.org