"Mit dem Lorm Glove erhalten taubblinde Menschen einen unabhängigen Zugang zu Informationen"

Direkt und vor Ort – so sieht die Kommunikationssituation für taubblinde Menschen derzeit aus. Das von ihnen genutzte Lormalphabet ist eine Buchstabiersprache und wird direkt in die Handinnenfläche gelormt. Eine Kommunikation über Entfernungen ist nur mit einer Mittelsperson möglich. Ein Handschuh soll das nun ändern.

01/10/2015

Foto: Tom Bieling

Tom Bieling; © Design Research Lab, Berlin

Foto: Finger berühren andere Hand beim Lormen

Beim Lormen entsprechen einzelne Punkte auf der Hand den jeweiligen Buchstaben des Alphabets. Diese werden nacheinander berührt, um zu kommunizieren; © privat: Edi Haug, Laura M. Schwengber

Foto: Blick von oben auf Tisch mit mehreren Lorm Gloves

Vom ersten Prototyp bis heute hat sich schon einiges verändert. Komplett fertig entwickelt ist der Lorm Glove allerdings noch nicht; © Design Research Lab, Berlin

Foto: Lorm Glove, Lorm Hand und diverse Social Media Symbole

Die Vernetzung mit verschiedenen Social Media Kanälen vereinfacht die Fernkommunikation mit anderen; © Design Research Lab, Berlin

Foto: Nadine Lormis; Copyright: B. Frommann

© B. Frommann