Foto: vier Senioren machen Liegestütze; Copyright: panthermedia.net/AndrewLozovyi

Sport im Alter – was geht noch?

12.06.2019

Obwohl es im Sport ständig neue Alters-Rekorde gibt, nimmt die physiologische Leistungsfähigkeit insgesamt mit zunehmendem Alter ab. Woran liegt das? Welche physiologischen Prozesse sind dafür hauptsächlich verantwortlich? Und welcher Sport geht im Alter am besten? Wissenschaftler werteten umfangreiche Datensätze aus den Weltmeisterschaften der Senioren aus.
Mehr lesen
Foto: Pflegerin kümmert sich um einen Menschen mit Behinderung in einer Hebevorrichtung; Copyright: Diakovere Annastift

Wie medizinische Zentren Menschen mit Behinderung versorgen

12.06.2019

Erwachsene mit geistiger oder mehrfacher Behinderung hatten in der Vergangenheit kaum niedergelassene Ärztinnen und Ärzte in der Nähe, die auf ihren Bedarf spezialisiert waren. Das änderte sich 2015 mit einem Gesetz, das die Gründung von Medizinischen Behandlungszentren für Erwachsene mit Behinderung (MZEB) ermöglicht.
Mehr lesen
Grafik: Zeichnungen, die die geplante Mobilisation vom Bett aus veranschaulichen; Copyright: Reactive Robotics

Mobilisation von Pflegebedürftigen durch Robotik

03.06.2019

Die Operation ist gut verlaufen, der Patient stabil, und eine rasche Mobilisierung würde sich positiv auf den Gesundheitszustand auswirken. Doch der Pflegenotstand macht sich auch hier bemerkbar. Drei Menschen wären notwendig, um einen intensiv Pflegebedürftigen von seinem Bett auf ein Therapiegerät umzulagern – ein Personalaufwand, den sich die meisten Krankenhäuser nicht mehr leisten können.
Mehr lesen
Foto: Tino Prell mit einer Patientin im Gespräch; Copyright: Michael Szabó/UKJ

Chronische Erkrankungen: Abweichungen vom Therapieplan vermeiden

29.05.2019

In einer vom BMBF geförderten Nachwuchsgruppe erforscht der Geriater und Neurologe PD Dr. Tino Prell am Universitätsklinikum Jena, in welchem Maß ältere neurologische Patienten in der Klinik und nach der Entlassung die vereinbarten Therapieempfehlungen einhalten und wodurch sich die Therapietreue verbessern lässt.
Mehr lesen
Foto: Patient erlebt in virtueller Realität Bewegung der durch Schlaganfall betroffenen Extremität; Copyright: Neurologische Universitätsklinik Tübingen und VTplus GmbH

Chronischer Schlaganfall: Digitale Therapie mit "Suchtfaktor"

24.05.2019

Jedes Jahr erleiden in Deutschland rund 270.000 Personen einen Schlaganfall. In der neurologischen Therapie halten "Health Games" immer mehr Einzug – digitale Spiele, die Spaß machen und gleichzeitig dafür sorgen, dass der Patient seine Defizite trainiert. Ein Team am Hertie-Institut für klinische Hirnforschung und dem Universitätsklinikum Tübingen startet nun das Forschungsprojekt "Rehality".
Mehr lesen
Foto: Symbolbild eines Beratungsgesprächs; Copyright: hsg

Online-Befragung für Expert*innen im Gesundheitswesen gestartet

22.05.2019

Die Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) bittet Expert*innen im Gesundheitswesen wie Ärzt*innen, Physiotherapeut*innen, Ergotherapeut*innen, Psychotherapeut*innen oder Pfleger*innen, die in Deutschland tätig sind, an einer anonymen Online-Befragung zur gesundheitlichen Versorgung von Menschen mit Dysmelien, also mit angeborenen Fehlbildungen der Gliedmaßen, teilzunehmen.
Mehr lesen
Foto: Assistenzroboter reicht einer Frau Werkzeug; Copyright: TU Ilmenau

Forschungsgruppe SONARO: Roboter lernen zuzupacken

20.05.2019

Die Technische Universität Ilmenau erforscht Techniken, mit denen Roboter in die Lage versetzt werden, Gegenstände von Menschen entgegenzunehmen und ihnen zu übergeben. Eine Forschergruppe wird Assistenzroboter so für Tätigkeiten in der Industrie 4.0 und im Gesundheitswesen fit machen.
Mehr lesen
Foto: Die Hand einer älteren Dame liegt auf der Hand und dem Bein ihres Ehemannes; Copyright: panthermedia.net/AndrewLozovyi

Zum Tag der Pflege 2019: Menschen mit Demenz bis zuletzt professionell begleiten

13.05.2019

Am Lebensende und in der Sterbephase von Menschen mit Demenz leistet professionelle Pflege wertvolle Hilfe: Sie trägt dazu bei, Leiden zu vermeiden und einen guten Abschied zu ermöglichen.
Mehr lesen
Foto: Eine Gruppe Menschen beim Rehabilitationssport; Copyright: Picture alliance/DBS

Sport bietet ideale Ergänzung zur Rehabilitation

13.05.2019

Rund 88 Prozent der Behinderungen in Deutschland werden im Laufe des Lebens erworben. Zu einer der Hauptursachen zählt dabei der Schlaganfall, der jährlich rund 270.000 Menschen in Deutschland trifft.
Mehr lesen
Foto: Ein Mann, der auf der Straße gerade etwas überfordert aussieht und Kopfschmerzen hat; Copyright: panthermedia.net/Antonio Guillen Fernández

Tag gegen den Schlaganfall: Viele Folgen sind unsichtbar

10.05.2019

270.000 Menschen pro Jahr erleiden in Deutschland einen Schlaganfall. Er ist die häufigste Ursache für Behinderungen im Erwachsenenalter. Was die wenigsten wissen: Noch häufiger hinterlässt der Schlaganfall unsichtbare Folgen.
Mehr lesen
Foto: Dr. Tobias Knopp und Dr.-Ing. Matthias Gräser mit dem entwickelten MPI-System; Copyright: TUHH/UKE

Neues Bildgebungsgerät für die Schlaganfall-Intensivstation

08.05.2019

Mit 17 Millionen Fällen pro Jahr weltweit ist der Schlaganfall die zweithäufigste Todesursache. Die häufigste ist dabei eine Durchblutungsstörung im Gehirn. Daher ist die Bestimmung der Hirndurchblutung eine wichtige Aufgabe bei der Diagnose von Gefäßerkrankungen wie Verschlüssen und intrazerebralen Blutungen.
Mehr lesen
Foto: Junge Frau, die mit einer älteren Dame spazieren geht; Copyright: panthermedia.net/obencem

Wer pflegt wen, in welchem Alter, wo und wie?

06.05.2019

Deutschland ist ein Land des langen Lebens. Das ist erfreulich, führt aber häufig dazu, dass immer mehr Menschen Pflege oder zumindest Unterstützung im Alltag benötigen. Diese Hilfe wird zu einem sehr großen Teil von Angehörigen und dem privaten Umfeld erbracht.
Mehr lesen
Foto: Bewohnerinnen und Bewohner einer ambulant betreuten Wohngemeinschaft beim Training zur Verbesserung ihrer motorischen und kognitiven Fähigkeiten; Copyright: Psychiatrie/Uni-Klinikum Erlangen

Demenz WG: Mehr Lebensqualität und bessere Versorgung

06.05.2019

Eine umfassende Versorgung von Menschen mit Demenz und kognitiven Beeinträchtigungen in alternativen Wohnmodellen fördert das Forschungsprojekt DemWG, das ambulant betreute Wohngemeinschaften in Bayern, Berlin, Bremen und Hamburg einbezieht.
Mehr lesen