Newsletter der REHACARE | Webansicht | Drucken
Foto: REHACARE Kopfgrafik mit Logo der Messe

Selbstbestimmt mobil auf allen Wegen

Sehr geehrte Damen und Herren,

Apps gibt es inzwischen gefühlt für fast alles. Aber können sie auch für mehr Barrierefreiheit und verbesserte Mobilität sorgen? Diverse Fahrzeughersteller und Mobilitätsunternehmen wollen genau das erreichen. An welchen Ideen sie so tüfteln und wie ein umgerüsteter Bulli neue Lebensqualität schaffen kann, erfahren Sie in unserem aktuellen Thema des Monats: Selbstbestimmte Mobilität auf allen Wegen.

Eine mobile Restwoche wünscht

Nadine Lormis
Redaktion REHACARE.de

Grafik: 18. bis 21. September 2019, REHACARE Internationale Fachmesse für Rehabilitation und Pflege in Düsseldorf

Inhalt

News aus dem Bereich Politik & Recht
Thema des Monats
News aus dem Bereich Arbeitswelt & Bildung
News aus dem Bereich Frauen & Kinder
So tickt
News aus dem Bereich Forschung & Gesundheit

Politik & Recht

Elektrofahrzeuge: Förderung für künstliches Warngeräusch AVAS

Die Lösung für die erhöhte Unfallgefahr von lautlosen Elektrofahrzeugen ist ein "Acoustic Vehicle Alerting System" (AVAS), also ein künstliches Warngeräusch. Nach langen Verhandlungen konnte der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) einen Durchbruch erreichen: Das Bundeswirtschaftsministerium fördert ab dem 01.07. im Rahmen des Programms "Umweltbonus" den Kauf eines AVAS mit 100 Euro.
mehr lesen
Nach oben

Selbstbestimmte Mobilität auf allen Wegen

Thema des Monats

Foto: Messe-Besucher stehen vor einem rollstuhlgerechten Fahrzeug auf der REHACARE 2018; Copyright: Messe Düsseldorf / ctillmann
Selbstbestimmt von A nach B zu kommen, gehört für Viele einfach dazu. Menschen mit Behinderung erleben diese Selbstverständlichkeit jedoch oft nicht. Denn Bus und Bahn sind längst nicht flächendeckend barrierefrei und ein umgerüstetes eigenes Fahrzeug grenzt für viele noch an Luxus. An welchen Ideen für mehr Barrierefreiheit Fahrzeughersteller zurzeit tüfteln und welch neues Lebensgefühl ein umgerüsteter Kleinbus mit sich bringen kann, erfahren Sie im Thema des Monats Juli: Selbstbestimmte Mobilität auf allen Wegen.
Hier geht es zu allen Beiträgen im Thema des Monats
Nach oben

Arbeitswelt & Bildung

Neuer Bachelor-Studiengang Management Pflege und Gesundheit

Wer eine Ausbildung in einem Pflege- oder Gesundheitsberuf abgeschlossen hat und sich in Richtung Management weiterqualifizieren möchte, findet im neuen Bachelor-Studiengang "Management Pflege und Gesundheit (B.A.)" an der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) ideale Rahmenbedingungen. Der Studiengang startet zum kommenden Wintersemester 2019/20.
mehr lesen
Nach oben

Frauen & Kinder

Schädel-Hirn-Trauma: Nachsorge für Kinder und Jugendliche

Am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden haben sich die Kliniken für Kinderchirurgie, für Kinder- und Jugendpsychiatrie sowie die Abteilung für Neuropädiatrie der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin zusammengeschlossen, um im Rahmen eines neuen Kooperationsprojektes Bedarf und Wirksamkeit eines Nachsorgeprogramms für Patienten mit Schädel-Hirn-Trauma zu ermitteln.
mehr lesen
Nach oben

So tickt Marion Heist!

So tickt

Foto: Marion Heist; Copyright: privat
Leben und leben lassen – das ist die Devise von Marion Heist. Niemand sollte über andere urteilen und sich lieber in mehr Akzeptanz üben. Was sie zum Lachen bringt und ihr am Herzen liegt und welche starke Persönlichkeit, sie am meisten geprägt hat, erzählt sie auf REHACARE.de.
Hier geht es zum aktuellen Interview
Hier geht es zu allen Interviews der Rubrik "So tickt"
Nach oben

Forschung & Gesundheit

FH Dortmund: An-Institut für Orthopädie- und Rehabilitationstechnik

Die Bundesfachschule für Orthopädie-Technik (BUFA) und die Fachhochschule Dortmund intensivieren ihre Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Orthopädie- und Rehabilitationstechnik. Hierzu erkennt die FH das Institut für Messtechnik und Biomechanik (IMB) der Bundesfachschule als An-Institut an. Gemeinsames Ziel ist es, die jahrelange Zusammenarbeit auf die Bereiche Forschung und Entwicklung auszuweiten.
mehr lesen
Nach oben

Forschung & Gesundheit

Präventive Hausbesuche bei Senioren erfolgreich

Wie lässt sich Pflegebedürftigkeit verhindern oder verzögern und Lebensqualität und Teilhabechancen bei älteren Menschen verbessern? Ein Antwort darauf sind präventive Hausbesuche als Angebote von Kommunen für ihre älteren Bürger. Das hat das Landesmodellprojekt Gemeindeschwesterplus in Rheinland-Pfalz, das von 2015 bis Ende 2018 in sieben Modellregionen des Landes durchgeführt wurde, gezeigt.
mehr lesen
Nach oben

Newsletter-Service

Ihnen gefällt dieser Newsletter? Dann empfehlen Sie uns bitte weiter: Schicken Sie diesen Newsletter oder den Link www.REHACARE.de/newsletter_de an Bekannte oder Kollegen.

Sie möchten der Redaktion schreiben oder haben Schwierigkeiten mit der Bestellung? Dann schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an redaktion@rehacare.de.

Hier den Newsletter abonnieren
Hier geht es zum Newsletter-Archiv
Impressum

Messe Düsseldorf GmbH
Messeplatz, Stockumer Kirchstr. 61
40474 Düsseldorf

Tel: +49 211 4560-01
Fax: +49 211 4560-668
www.messe-duesseldorf.de
info@messe-duesseldorf.de

Amtsgericht Düsseldorf HRB 63

Geschäftsführung: Werner M. Dornscheidt (Vorsitzender), Hans Werner Reinhard, Wolfram N. Diener, Bernhard Stempfle

Vorsitzender des Aufsichtsrates: Oberbürgermeister Thomas Geisel

Die Messe Düsseldorf GmbH verarbeitet Ihre personenbezogenen Daten. Nähere Informationen dazu erhalten Sie in den Datenschutzbestimmungen der Messe Düsseldorf GmbH. Diese sind einsehbar unter www.messe-duesseldorf.de/datenschutz. Sie können der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten jederzeit entweder auf vorgenannter Internetseite, per E-Mail an privacy@messe-duesseldorf.de oder auf postalischem Wege an Messe Düsseldorf GmbH, VG-R, PF 101006, 40001 Düsseldorf widersprechen.

Facebook Twitter LinkedIn YouTube

Wenn Sie unseren Newsletter nicht mehr erhalten wollen, klicken Sie bitte hier.