Para Sport zu Zeiten von Corona – von verschobenen Plänen, mentaler Fitness und Entschleunigung

04.05.2020

Foto: Christiane Reppe auf ihrem Handbike; Copyright: Jan Siewert

Christiane Reppe peilte für Tokio ein Podiumsplatz im Para Triathlon an. Eine Disziplin, in der sie sich sofort sehr zuhause gefühlt hat, nachdem sie 2018 die ersten Wettkämpfe bestritten hatte.

Foto: David Behre bei einem Dreh für einen Werbespot in der Starthaltung; Copyright: David Behre

Sprinter David Behre wollte wie hier bei einem Videodreh für einen seiner Partner 2020 noch einmal angreifen. Sein Karriereende hat der Prothesenäufer nun auf 2021 vertagt.

David Behre und der verschobene Abschied

Foto: Das Erfolgsteam Durst; Copyright: OSP NRW Rheinland

Para Radsportler Hans-Peter Durst (Mitte) ist froh, dass er ein starkes Team um sich hat. Aktuell hält sich der sechsmalige Weltmeister im Einzelzeitfahren mit einem Gesunderhaltungsplan fit.

Hans-Peter Durst: "Ein Athlet ist nur so stark wie sein Team"

Fit bleiben im Wartestand

Foto: Anne Hofmann; Copyright: privat

© privat

Lesen Sie außerdem in unserem Thema des Monats: