Paralympics 20XX: Sicher ist, dass nichts mehr sicher ist

04.05.2020

Foto: Ein Basketball von Rio2016, der auf dem Feld liegt; Copyright: Andi Weiland | Gesellschaftsbilder.de

Der Ball ruht. Aber nicht nur er. Die sportlichen Großereignisse von 2020 sind verschoben. Vier Jahre nach den Olympischen und Paralympischen Spielen in Rio de Janeiro wird es nicht in Tokio weitergehen. Ob die Spiele 2021 wirklich wie geplant stattfinden können, wird sich zeigen.

Langer Schwebezustand verunsichert Athlet*innen

Trotz Verlegung keine Sicherheit

Foto: Johannes Floors mit seinen Ottobock-Prothesen auf einer Tartanbahn; Copyright: Ottobock

Ohne Tartanbahn ist ein Training für Athlet*innen mit Prothesen schwierig. Asphalt ist zu hart, Waldboden mitunter zu gefährlich.

Foto: Techniker arbeiten in der Werkstatt von Ottobock; Copyright: Ottobock

Corona hat auch Auswirkungen auf Ottobock und diese betreffen nicht nur die Pläne für die Paralympics.

Das Datum hat sich geändert, die Motivation ist jedoch geblieben

Foto: Christiane Reppe sitzt im Kofferraum eines Kombis, vor ihr steht ihr Handbike; Copyright: Jan Siewert

Christiane Reppe glaubt genau wie Hans-Peter Durst noch nicht daran, dass bereits im kommenden Jahr die Paralympics stattfinden können. Dafür werden uns die Einschränkungen und die wirtschaftlichen Folgen noch zu lange beschäftigen.

Foto: Anne Hofmann; Copyright: privat

Lesen Sie außerdem in unserem Thema des Monats: