Produktentwicklung: interdisziplinär und vielfältig

24.01.2022

Foto: Ein Forscher erklärt einem Patienten, wo die spätere Prothese die Muskelsignale für die Prothesensteuerung seines Armes hernimmt; Copyright: Ottobock SE & Co. KGaA

Gerade bei medizintechnischen Unternehmen liegt der Fokus auch auf der Forschung. So wie bei der Zusammenarbeit zwischen der MedUni Wien und Ottobock zum Thema Targeted Muscle Reinnervation (TMR), die intuitivere Prothesensteuerung verspricht.

Innovationen kommen nicht immer vom Hersteller

Foto: ein Bildschirm in der Mittelkonsole eines Autos, welcher beim einparken zeigt, wieviel Platz noch ist; Copyright: PantherMedia/ifeelstock

LUCI funktioniert ähnlich wie der Parkassistent von Autos. Anhand von Sensoren scannt das System die Umwelt und stoppt den Elektro-Rollstuhl notfalls vor einem Hindernis.

MEYRA: Nicht an den Nutzenden vorbei, sondern mit ihnen entwickeln

Foto: Ein Mann im iCHAIR MEYLIFE, daneben eine Frau, beide sehen aus dem Fenster eines weißen, futuristischen Raums; Copyright: MEYRA GmbH

Das neueste Mitglied in der MEYRA-Produktfamilie ist der iCHAIR MEYLIFE. Der Elektro-Rollstuhl wurde für komplexe Krankheitsbilder entwickelt und kann daher individuell an die Bedürfnisse der Nutzenden angepasst werden.

Interdisziplinäre Zusammenarbeit treibt Entwicklungen voran

Foto: Eine Physiotherapeutin während des Gangtrainings mit einer Patientin, die den Exo-Suit am rechten Bein trägt; Copyright: ReWalk Robotics GmbH

Der Soft Exo-Suit ermöglicht Schlaganfallpatient*innen effektiveres Gangtraining.

ReStore Exo-Suit: mit Expert*innen und Nutzenden entwickelt

Foto: Anne Hofmann; Copyright: privat

© privat

Lesen Sie außerdem in unserem Thema des Monats: