Zentrum der Rehabilitation R. Geerlofs GmbH & Co. KG aus Pforzheim auf der REHACARE 2017 in Düsseldorf -- REHACARE-Messe

Zentrum der Rehabilitation R. Geerlofs GmbH & Co. KG

Karolingerstr. 32, 75177 Pforzheim
Deutschland

Telefon +49 7231 13986-00
Fax +49 7231 13986-10
info@zentrum-der-rehabilitation.de

Hallenplan

REHACARE 2017 Hallenplan (Halle 5): Stand C14

Geländeplan

REHACARE 2017 Geländeplan: Halle 5

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 11  Training, Physiotherapie und Ergotherapie
  • 11.08  Kognitive Therapie
  • 11  Training, Physiotherapie und Ergotherapie
  • 11.15  Mobilitätstraining

Unsere Produkte

Produktkategorie: Kognitive Therapie

Logopädie

Ergebnisse aus der Rehabilitationsforschung zeigen, dass eine hohe Therapiedichte bestehend aus mindestens 5 Einheiten pro Tag, bestehend aus 2 Stunden Einzeltherapie und tägliche Gruppensitzungen, sowie eventueller Essbetreuung zu einem konkreten und langfristigen Therapieerfolg führt. Die Möglichkeiten der Intensivtherapie erlauben es, einen individuellen Therapieplan zu erstellen, der auf Sie und Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist und mit dem Sie Ihre Ziele effizient erreichen.

KLIENTEL
Schlaganfall und Hirnblutungen
Schädel-Hirn-Trauma
Degenerative Erkrankungen wie z.B. Multiple Sklerose, Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) oder Morbus Parkinson
Hypoxische Hirnschädigung
Apallisches Syndrom
Tracheostoma
STÖRUNGSBILDER
Aphasie (Sprachstörungen)
Dysarthrophonie (Sprechstörungen)
Dysphagie (Schluckstörungen)
Dysphonie (Stimmstörungen)
Sprechapraxie, Bukkofaziale Apraxie
Fazialisparesen
ZIELE
Die hohe Therapiefrequenz ermöglicht es uns gemeinsam mit Ihnen Ihre Wünsche, Bedürfnisse und Interessen optimal in den Therapieverlauf zu integrieren und diese praktisch umzusetzen. Dabei stehen die Wiedererlangung alltäglicher Fähigkeiten und sozialer Teilhabe im Mittelpunkt. Im Rahmen der Intensivtherapie werden die Ziele je nach körperlichen und geistigen Voraussetzungen individuell und ressourcenorientiert formuliert.

BEISPIELE
Alltag und soziales Leben (z.B. Telefonate führen, Briefe schreiben und lesen können)

Nahrungsaufnahme (z.B. PEG-Entwöhnung, Esstraining)
Kommunikative Kompetenz (z.B. Kompensationsstrategien, unterstützte Kommunikation)
Berufliche Rehabilitation (z.B. Rollenspiele, PC-Training)
Wiedererlangung basaler Kompetenzen (z.B. selbstständige Atmung, Schlucken)
ABLAUF/AUFBAU
Zu Beginn der Intensivtherapie wird nach ausführlicher Befundaufnahme und Diagnostik gemeinsam mit Ihnen und Ihren Angehörigen ein individueller Therapieplan erarbeitet.

Dieser könnte aus folgenden Therapiebausteinen zusammengesetzt werden:

Einzeltherapie
Gruppentherapie
Alltagstraining (in-vivo)
Esstraining
Im Vordergrund stehen Sie und Ihre Ziele, Werte und Gefühle. Durch diese ganzheitliche Betrachtungsweise sehen wir in Ihnen nicht nur ein Störungsbild, sondern Sie als ganzen Menschen.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Mobilitätstraining

LOKOMAT ® ERIGO ® Vector Gait & Safety System

Um Sie optimal in Ihrem Rehabilitationsprozess zu unterstützen, gibt es die Möglichkeit Ihr motorisches Lauftraining zusätzlich mit dem Lokomat ® oder Vector Gait & Safety System™ zu unterstützen. Auf der Suche nach ständiger Optimierung der Therapie ist die robotergestützte Lauftherapie eine sinnvolle Ergänzung in unserem Konzept und bereichert die Therapie. Er ist Bestandteil unseres Konzeptes, findet jedoch nur Anwendung, wenn wir dies auch für sinnvoll erachten.

GEEIGNET FÜR KLIENTEN NACH
Para- und Tetraplegie (Querschnittlähmung)
Schädelhirntrauma
Apoplex (Schlaganfall)
Hirnblutung
im Koma liegen (auch beatmet möglich)
oder andere neurologisch Betroffene ( wie z.B. MS, ICP etc.)
VORTEILE
Vorteile bei Schädelhirntrauma Klienten, Apoplex (Schlaganfallklienten)
Auch mit veränderter Außenwahrnehmung, die zehn oder mehr Jahre nicht mehr gelaufen sind und keine Vorstellung mehr haben, wie sich Gehen anfühlt, bekommen wieder eine Vorstellung hierüber.

Bei Komaklienten wird in dieser aufrechten Position das ARA System (Activating Reticular Assending System) aktiviert; das Gehirn hat hier mehr Aufmerksamkeit. Dadurch wird Wachheit positiv beeinflusst.

Vorteile bei Tetra- und Paraplegiker
Die Gleichförmigkeit des Gehens beeinflusst positiv den Tonus, beugt Osteoporose vor und aktiviert die Muskeln.

Der Lerneffekt ist durch die Funktion und der Möglichkeit des längeren Gehens erhöht und der Automatismus wird angeschoben. Durch die Gleichmäßigkeit der Schritte kann sich der Betroffene besser auf gleichförmige Bewegungen einlassen und kann letztendlich den Tonus hierdurch normalisieren.

Der Lokomat oder das Vector Gait-System™ stellen eine sinnvolle Ergänzung innerhalb der Rehabilitaion dar, ersetzen aber nicht Therapie und therapeutische Begleitung.

LOKOMAT ®
Der Lokomat ® ist eine robotergestützte Gangorthese, welche die Lokomotionstherapie auf einem Laufband automatisiert und die Effizienz des Laufbandtrainings erheblich steigert.

ERIGO ®
Der Erigo ® kombiniert die schrittweise Vertikalisierung mit der zyklischen Bewegung und Belastung der Beine und stellt so die erforderliche Sicherheit zur Stabilisierung des Klienten in aufrechter Position her.

DAS VECTOR GAIT & SAFETY SYSTEM ™ SCHLIESST DIE LÜCKE DER GANGREHABILITATION
Es besteht aus einem geführten Roboter-Computer mit Seilzug (Software Interface) und einer Deckenführungsschiene, sowie einem mobilen Bedienungsfeld und Sicherungsgurten. Das Vector Gait & Savety System™ ermöglicht dem Therapeut verschiedene Parameter einzustellen, wie Gewichtsabnahme und Sturzerkennungsgrenze, um den Klienten in seinen individuellen Problemen unterstützen zu können. Während des Trainings registriert der Vector Klientendaten für eine Analyse, vergleicht Trainingseinheiten und stellt eine medizinische trainingsbedingte Aufzeichnung sicher.

Besonders Para- und Tetraplegiker, Schädelhirntrauma, Apoplex und Komaklienten profitieren in Verbindung mit unserem Konzept hiervon.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Kognitive Therapie

BEHANDLUNG VON DYSPHAGIEKLIENTEN

Viele unserer Klienten mit neurologischen Erkrankungen oder der Klienten im Wachkoma leiden an einer neurogenen Dysphagie (Schluckstörung). Eine Störung der oralen Nahrungsaufnahme nehmen wir im Zentrum der Rehabilitation sehr ernst.

Am Anfang der Behandlung führen wir eine ausführliche logopädische Untersuchung der Schluckfunktion durch. In einem Schluckversuch werden die allgemeine Schluckfunktionsparameter des Klienten untersucht und ein Dysphagiebefund erhoben. Hier stellt sich heraus, ob der Klient Nahrung und Flüssigeit oral aufnehmen darf und kann.

Viele unserer Klienten sind mit einer PEG Sonde versorgt und bekommen ausschließlich ihre Nahrung und Flüssigkeit hierüber substituiert. In vielen Fällen haben die Klienten über Jahre hinweg keine orale Nahrung zu sich genommen. Finden sich nun enthaltene Funktionen oder Teilleistungen im Bereich der Schluckfunktion, beginnen wir mit einer intensiven funktionellen und kompensatorischen Dysphagietherapie. Erlaubt es das Störungsbild, versuchen wir mit dem Klienten anch intensiven verbreiteten Maßnahmen regelmäßig zu den Mahlzeiten unter logopädischer Supervision Teilmengen oral zuzuführen.

Durch unseren speziell geschulten Küchenchef haben wir die Möglichkeit mittels Schäumen, speziellen Spumas oder extra angefertigten Koststufen aus sehr hochwertigen Grundstoffen, optisch ansprechend und gesund gekocht, mit unseren Dysphagieklienten zu üben.

Bei Verbesserungen versuchen wir im zweiten Schritt die orale Nahrungsaufnahme kontinuirlich zu steigern und die Sondenkost zu reduzieren. So gelang es schon oft, dass einem Klienten die Sondenkost nach mehrmaligen Aufenthalten gänzlich abtrainiert werden konnte und schließlich die Ernährungssonde entfernt wurde.

Als Beispiel möchte ich hier einen 25-jährigen Klienten im Wachkoma nach Schädelhirntrauma nennen, der bei uns nach sieben Jahren zum ersten mal wieder Nahrung in den Mund bekam und eine zwar verminderte aber teilweise erhaltene Schluckfunktion zeigte. Heute kann der Klient zu den Mahlzeiten Teilmengen von passierter Kost und Supervision oral aufnehmen.

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Gesundheit ist das höchste Gut des Menschen!
Deshalb setzen wir in unserem Zentrum der Rehabilitation alles daran, die Gesundheit unserer Klienten wiederherzustellen und diese für die Zukunft dauerhaft zu sichern. Neben einer individuellen Therapie legen wir großen Wert auf die gezielte Förderung der Motivation jedes einzelnen, selbst aktiv zu werden.

Für uns ist das der beste Weg zu einem sicheren Therapieerfolg und damit zu mehr Selbstständigkeit und Lebensglück. Unsere kompetenten und erfahrenen Therapeuten und Mitarbeiter sind der Garant für eine schnelle, gute und nachhaltige Genesung.

Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen das Zentrum der Rehabilitation, unser Leistungsspektrum und unser Konzept näher bringen. Wir wünschen Ihnen die nötige Zeit und Ruhe beim Lesen und laden Sie schon heute herzlich dazu ein, sich von unserem Zentrum und unseren Leistungen
persönlich ein Bild zu machen.

Mehr Weniger