Bundesverband Schädel-Hirnpatienten in Not e.V. aus Amberg auf der REHACARE 2017 in Düsseldorf -- REHACARE-Messe

Bundesverband Schädel-Hirnpatienten in Not e.V.

Bayreuther Str. 33, 92224 Amberg
Deutschland

Telefon +49 9621 64800
Fax +49 9621 63663
zentrale@schaedel-hirnpatienten.de

Dieser Aussteller ist Hauptaussteller von

Hallenplan

REHACARE 2017 Hallenplan (Halle 6): Stand D25

Geländeplan

REHACARE 2017 Geländeplan: Halle 6

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 12  Verbände, Organisationen, Pflegeeinrichtungen und Dienstleistungen
  • 12.06  Interessenvertretung, sozialpolitische Organisationen

Interessenvertretung, sozialpolitische Organisationen

  • 12  Verbände, Organisationen, Pflegeeinrichtungen und Dienstleistungen
  • 12.11  Selbsthilfegruppen

Selbsthilfegruppen

  • 12  Verbände, Organisationen, Pflegeeinrichtungen und Dienstleistungen
  • 12.12  Sonstige Organisationen, Institutionen

Sonstige Organisationen, Institutionen

Unsere Produkte

Produktkategorie: Selbsthilfegruppen

Selbsthilfegruppen

 

Mehr Weniger

Produktkategorie: Sonstige Organisationen, Institutionen

Akutfall - was tun?

Angehörige eines Patienten mit einer schweren Schädel-Hirnverletzung oder einer anderen schweren Schädigung des Gehirns geraten in eine völlig neue Lebenssituation und es sind innerhalb kürzester Zeit völlig neue Aufgaben zu bewältigen. Es sind weit­reichende Entscheidungen über Dinge zu treffen, die bis zu diesem Zeitpunkt unbekannt waren. Die folgenden Informationen geben einen ersten Überblick über die wichtigsten Themen.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Sonstige Organisationen, Institutionen

Rehabilitation


Wenn die Akutphase auf einer Intensivstation überstanden ist, gilt es, eine Rehabilitationseinrichtung für den oder die Betroffene/n zu finden.


In den meisten Kliniken ist das Aufgabe des Sozialdienstes in Zusammenarbeit mit dem behandelnden Oberarzt. Wachkoma, auch als apallisches Durchgangssyndrom bezeichnet, ist eine sehr spezielle und nicht sehr häufig auftretende neurologische Erkrankung. Somit verfügen die Fachleute der Akutklinik vielfach nur über begrenzte Erfahrungen mit der Auswahl der richtigen Reha-Einrichtung. Reha-Einrichtungen sind jedoch sehr unterschiedlich spezialisiert.

 

So ist in der Regel nach der Akut-Intensivstation (Phase A) die Phase B (Frührehabilitation) in einer Neurologischen Rehabilitationsklinik vorgesehen, wobei gerade diese Spezialisierung wichtig ist.

Mehr Weniger

Unsere Marken

Über uns

Firmenporträt

Die bundesweite Notruf- und Beratungszentrale

Mehr Weniger