Deutsche Gesellschaft der Hörgeschädigten - Selbsthilfe und Fachverbände e.V. aus Rendsburg auf der REHACARE 2017 in Düsseldorf -- REHACARE-Messe

Deutsche Gesellschaft der Hörgeschädigten - Selbsthilfe und Fachverbände e.V.

Johannes-Wilhelm-Geiger-Weg 8, 24768 Rendsburg
Deutschland

Telefon +49 4331 5897-50
Fax +49 4331 5897-45
info@deutsche-gesellschaft.de

Hallenplan

REHACARE 2017 Hallenplan (Halle 5): Stand F10

Geländeplan

REHACARE 2017 Geländeplan: Halle 5

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 05  Kommunikation
  • 05.02  Hilfsmittel für Hörbehinderte

Hilfsmittel für Hörbehinderte

Unsere Produkte

Produktkategorie: Hilfsmittel für Hörbehinderte

Tess - Relay-Dienste

Die Tess - Relay-Dienste sind ein bundesweiter Telefonvermittlungsdienst für hör- und sprachbehinderte Menschen. Professionelle Dolmetscher übersetzen Telefoninhalte simultan von Deutscher Gebärdensprache (DGS) und Schriftsprache in deutsche Lautsprache und umgekehrt. Dadurch können hör- und sprachbehinderte Menschen eigenständig telefonieren.Die beiden Dienste TeSign, für Gebärdensprachdolmetschen und TeScript, für Schriftsprachdolmetschen, können für berufliche und private Gespräche genutzt werden. Auch hörende Menschen können Tess anrufen, um mit hörgeschädigten Menschen telefonisch Kontakt aufzunehmen. Die Dienste sind übers Internet mit kostenloser Software oder SIP-Telefon an 7 Tagen in der Woche von 8.00 bis 23.00 Uhr erreichbar.

Die Tess – Relay-Dienste wurden im Rahmen eines Gemeinschaftsprojektes der Deutschen Gesellschaft der Hörgeschädigten - Selbsthilfe und Fachverbände e.V. und der Deutschen Telekom AG aufgebaut. Das Projekt Tess hat am 01.01.2005 begonnen und wurde am 31.12.2008 erfolgreich beendet: Ziel des Projektes war es, hörgeschädigten Menschen barrierefreies und eigenständiges Telefonieren zu ermöglichen. Die Tess – Relay-Dienste arbeiten seit dem 01.01.2009 als Regeldienst, der für alle hörgeschädigten Menschen in Deutschland zugänglich ist.

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Über uns

In der Bundesrepublik Deutschland leben Millionen hörgeschädigte Menschen, deren Gehör in unterschiedlicher Weise beinträchtigt ist. Die Dunkelziffer unter schwerhörigen Menschen ist sehr groß.
Knapp 300.000 Menschen sind so stark hörgeschädigt, daß Ihnen aufgrund Ihrer Hörschädigung ein Schwerbehindertenausweis zuerkannt worden ist. Unter Ihnen sind ca. 80.000 von frühester Kindheit an Gehörlose, die die Gebärdensprache beherrschen.

Die im Jahr 1962 gegründete Deutsche Gesellschaft zur Förderung der Gehörlosen und Schwerhörigen e. V., jetzt Deutsche Gesellschaft der Hörgeschädigten – Selbsthilfe und Fachverbände e.V. ist der Dachverband für bundesweite Verbände und Institutionen, die sich um das Wohl der gehörlosen, schwerhörigen, ertaubten und taubblinden Menschen bemühen.

Mehr Weniger