Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe aus Gütersloh auf der REHACARE 2017 in Düsseldorf -- REHACARE-Messe

Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe

Schulstr. 22, 33330 Gütersloh
Deutschland

Telefon +49 5241 9770-0
Fax +49 5241 9770-777
info@schlaganfall-hilfe.de

Dieser Aussteller ist Mitaussteller von
Bertelsmann SE & Co. KGaA

Hallenplan

REHACARE 2017 Hallenplan (Halle 6): Stand E59

Geländeplan

REHACARE 2017 Geländeplan: Halle 6

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 12  Verbände, Organisationen, Pflegeeinrichtungen und Dienstleistungen
  • 12.06  Interessenvertretung, sozialpolitische Organisationen

Interessenvertretung, sozialpolitische Organisationen

  • 12  Verbände, Organisationen, Pflegeeinrichtungen und Dienstleistungen
  • 12.11  Selbsthilfegruppen
  • 12  Verbände, Organisationen, Pflegeeinrichtungen und Dienstleistungen
  • 12.12  Sonstige Organisationen, Institutionen

Sonstige Organisationen, Institutionen

Unsere Produkte

Produktkategorie: Interessenvertretung, sozialpolitische Organisationen

Die Erkrankung Schlaganfall

Unter einem Schlaganfall versteht man einen unvermittelt also schlagartig einsetzenden Ausfall bestimmter Funktionen des Gehirns. Verantwortlich dafür ist in den meisten Fällen eine Mangeldurchblutung.

 
Begriffserklärung
 
Der Schlaganfall ist keine einheitliche Erkrankung; der Oberbegriff "Schlaganfall", auch Apoplex oder Hirninsult genannt, wird vielmehr für eine Vielzahl unterschiedlicher Erkrankungen verwendet, die verschiedene Ursachen und damit auch unterschiedliche Therapien erfordern.

Der Begriff wurde geprägt, als es noch nicht möglich war, die verschiedenen Formen und Ursachen dieser Erkrankung so zuverlässig festzustellen, wie es heute aufgrund der modernen Medizintechnik der Fall ist. Je nach Ursache sprechen Ärzte daher heute z.B. präziser vom "Hirninfarkt", wenn der Schlaganfall durch eine Mangeldurchblutung des Gehirns hervorgerufen wurde oder von einer "Hirnblutung", wenn der Schlaganfall durch den Austritt von Blut in das Hirngewebe verursacht wurde.
Zahlen für Deutschland
Knapp 270.000 Schlaganfälle ereignen sich nach aktuellen Berechnungen jährlich in Deutschland, etwa 200.000 davon sind erstmalige Schlaganfälle. Rund 20 Prozent der Schlaganfall-Patienten sterben innerhalb von vier Wochen, über 37 Prozent innerhalb eines Jahres. Rund die Hälfte der überlebenden Schlaganfall-Patienten bleibt ein Jahr nach Ereignis dauerhaft behindert und ist auf fremde Hilfe angewiesen. Fast eine Million Bundesbürger leiden an den Folgen dieser Erkrankung. Alarmierende Zahlen, denn das macht den Schlaganfall nach Krebs- und Herzerkrankungen zur dritthäufigsten Todesursache in Deutschland.

Die häufigsten Folgen des Schlaganfalls sind neben einseitigen Lähmungen und Gefühlsstörungen der Arme und Beine, die Sprach-, Schluck-, Seh-, und Gleichgewichtsstörungen sowie Bewusstseins- und Wahrnehmungsstörungen. Bedingt durch diese Einschränkungen oder durch die Schädigung des Gehirns selbst, ist bei etwa der Hälfte der Betroffenen mit depressiven Syndromen, wie Antriebsarmut oder starken Stimmungstiefs zu rechnen.

Derzeit werden in Deutschland für die jährlichen Behandlungs- und Pflegekosten aller erstmaligen Schlaganfälle circa zwei Prozent der Ausgaben der gesetzlichen Krankenversicherung aufgewandt. Aufgrund der älter werdenden Gesellschaft ist damit zu rechnen, dass die Zahl der Schlaganfall-Erkrankten in den nächsten Jahrzehnten drastisch ansteigt. Das Krankheitsbild Schlaganfall stellt somit eine der bedeutendsten Herausforderungen für das deutsche Gesundheitssystem dar.

 
Unser Service für Sie
Zu den verschiedenen Themen rund um den Schlaganfall bieten wir Ihnen an dieser Stelle Downloadmaterial auf einen Blick.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Sonstige Organisationen, Institutionen

Leben mit Schlaganfall

Nach einem Schlaganfall ist vieles anders. Das Körpergefühl, die Mobilität oder auch die Partnerschaft verändert sich.

Hier finden Sie zahlreiche Informationen für das Leben mit Schlaganfall. Zum Beispiel was es zu beachten gilt, wenn Sie Hilfsmittel benötigen oder wenn Sie wieder Auto fahren möchten.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Selbsthilfegruppen

Schlaganfall-Lotsen und Netzwerk

Ein Schlaganfall-Lotse begleitet Betroffene und Angehörige im Behandlungsprozess von der Akutversorgung über die Rehabilitationsphase bis in die ambulante Nachsorge im heimischen Umfeld.

Sie möchten mehr über die Lotsen-Tätigkeit erfahren oder sich als Kooperationspartner den Netzwerkaktivitäten der Schlaganfall-Hilfe zum Lotsen-Thema anschließen?
Der Flyer „Schlaganfall-Lotsen – Begleitung bis in die Nachsorge" liefert die relevanten Informationen.

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe wurde am 29. Januar 1993 durch den Innenminister des Landes Nordrhein-Westfalen genehmigt. Zu ihren Organen gehören das Kuratorium und der Vorstand.

In den Gremien der Stiftung arbeiten namenhafte Vertreter aus Medizin, Gesundheitswesen, Wirtschaft, Politik und Medien mit.
Die Mitglieder der Gremien sind ehrenamtlich tätig und sind der Stiftung zum Teil seit vielen Jahren verbunden.
Mission
Die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe versteht sich im Schlaganfall-Management als Lösungsanbieter, der sich mit dem Mensch im Fokus für eine sektorenübergreifende, moderne und effiziente Versorgung einsetzt. Die Bedürfnisse der Betroffenen und ihrer Angehörigen sind für uns maßgebend.

 
Vision
Gemeinsam mit unseren Partnern stellen wir uns der Verantwortung innovative, umfassende Versorgungskonzepte für das Krankheitsbild Schlaganfall zu entwickeln und in der Praxis umzusetzen. Entlang der gesamten Versorgungskette –  von Prävention und Gesundheitsförderung, über Notfall-Management und Akut-Versorgung, bis hin zur Rehabilitation und Nachsorge - sorgen wir für sich stetig verbessernde Prozesse und messbare Ergebnisse. Damit schaffen wir die Voraussetzungen für schnelle und professionelle Hilfe sowie eine hochwertige Versorgung. Wir verstehen uns als Informationsbasis rund um das Krankheitsbild Schlaganfall und als treibende Kraft in der Aufklärungs- und Präventionsarbeit.

Mehr Weniger