Unfallkasse Nordrhein-Westfalen aus Düsseldorf auf der REHACARE 2017 in Düsseldorf -- REHACARE-Messe

Unfallkasse Nordrhein-Westfalen

Sankt-Franziskus-Str. 146, 40470 Düsseldorf
Deutschland

Telefon +49 211 9024-0
Fax +49 211 90241355
info@unfallkasse-nrw.de

Dieser Aussteller ist Mitaussteller von
Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) e.V.

Hallenplan

REHACARE 2017 Hallenplan (Halle 6): Stand E23

Geländeplan

REHACARE 2017 Geländeplan: Halle 6

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 12  Verbände, Organisationen, Pflegeeinrichtungen und Dienstleistungen
  • 12.12  Sonstige Organisationen, Institutionen

Sonstige Organisationen, Institutionen

Unsere Produkte

Produktkategorie: Sonstige Organisationen, Institutionen

Rehabilitation

Trotz aller Bemühungen um Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz kommt es zu Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten. Unser Auftrag und Ziel ist es dann,  den durch den Versicherungsfall eingetretenen Gesundheitsschaden zu beseitigen oder zumindest zu bessern, seine Verschlimmerung zu verhindern und seine Folgen zu mildern. Dabei zählt der Grundsatz "Rehabilitation vor Rente".

Die umfassende Rehabilitation gliedert sich in drei Bereiche:

 

    Leistungen zur medizinischen Rehabilitation,
 

 

    Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben,
 

 

    Leistungen zur Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft.
 

Durch uns erfolgt die Rehabilitation für alle drei Bereiche aus einer Hand. Dieses schafft die Voraussetzung für einen zügigen und reibungslosen Ablauf und ermöglicht ein optimales Ergebnis der Rehabilitation.

Falls erforderlich, stehen Ihnen in allen Rehabilitationsbereichen unsere besonders erfahrenen Rehabilitationsberater / innen begleitend zur Seite. 

Mehr Weniger

Produktkategorie: Sonstige Organisationen, Institutionen

Entschädigung

Nach Eintritt eines Versicherungsfalles hat die Unfallkasse Nordrhein-Westfalen die Aufgabe, die Verletzten, ihre Angehörigen und Hinterbliebenen durch Geldleistungen zu entschädigen. Voraussetzung für eine Entschädigung ist das Vorliegen eines Arbeitsunfalles bzw. Schulunfalles oder einer Berufskrankheit.

Geldleistungen sind Sozialleistungen, die in der Zahlung eines Geldbetrages bestehen. Es kann sich dabei um einmalige und laufende Leistungen handeln. Bei den Geldleistungen ist zu unterscheiden zwischen Leistungen zur wirtschaftlichen Sicherstellung bei Heilbehandlung und Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben (wie Verletztengeld bzw. Übergangsgeld) und Leistungen zum Ausgleich verbleibender Unfallfolgen bzw. für den Todesfall (Renten an Versicherte und Leistungen an Hinterbliebene).

Um nach einem Unfall oder einer Erkrankung die finanzielle Absicherung der Versicherten zu gewährleisten, erbringen wir insbesondere folgende Geldleistungen:

 

Verletztengeld
wird als Ersatz für das vor dem Versicherungsfall bezogene Arbeitsentgelt nach Ablauf der Entgeltfortzahlung durch den Arbeitgeber für die Dauer der unfall- bzw. erkrankungsbedingten Arbeitsunfähigkeit erbracht.

Übergangsgeld
wird als "Entgeltersatz" für die Dauer bei berufsfördernden Maßnahmen gezahlt.

Renten an Versicherte
Sofern trotz optimaler medizinischer Versorgung ein Körperschaden oder eine Gesundheitsstörung zurückgeblieben ist und eine Minderung der Erwerbsfähigkeit von mindestens 20 vom Hundert über die 26. Woche nach dem Unfall bzw. Erkrankung vorliegt, erhält der Versicherte eine Rente. Die Rente wird nach dem Jahresarbeitsverdienst (JAV) berechnet. Als JAV gilt das Arbeitsentgelt und das Arbeitseinkommen in den letzten zwölf Kalendermonaten vor dem Versicherungsfall. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Abfindung
Auf Antrag werden unter bestimmten Voraussetzungen Renten abgefunden.

Pflegegeld
Solange Versicherte infolge des Versicherungsfalls so hilflos sind, dass sie für die gewöhnlichen und regelmäßig wiederkehrenden Verrichtungen im Ablauf des täglichen Lebens in erheblichem Umfang der Hilfe bedürfen, wird unter Berücksichtigung der Art und Schwere des Gesundheitsschadens sowie des Umfangs der erforderlichen Hilfe Pflegegeld gezahlt.

Leistungen an Hinterbliebene
Wird durch die Folgen eines Arbeitsunfalles oder einer Berufskrankheit der Tod einer Versicherten oder eines Versicherten verursacht, erbringen wir an die Ehepartnerin oder den Ehepartner und die Waisen Hinterbliebenenrente. Außerdem wird ein Sterbegeld zur Bestreitung der Bestattungskosten gewährt.
besondere Unterstützung
Zum Ausgleich besonderer Härten können wir den Versicherten oder Hinterbliebenen eine besondere Unterstützung gewähren.

Mehrleistungen
Mehrleistungen werden zusätzlich zu den Regelleistungen für ganz bestimmte, in der Satzung der Unfallkasse NRW geregelte Personengruppen gewährt.
 

Die Zahlung der einzelnen Geldleistungen ist an unterschiedlichste Voraussetzungen geknüpft. Welche genauen Anspruchsvoraussetzungen für eine Gewährung vorliegen müssen, erklären Ihnen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gerne.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Sonstige Organisationen, Institutionen

Wer ist versichert?

Arbeiter, Angestellte und Auszubildende: 

 

in Unternehmen des Landes
in Unternehmen, für die wir als Versicherungsträger bestimmt sind  (z. B. Studentenwerke) .
 

 

Personen, die im Rahmen einer Freiheitsentziehung oder vergleichbarer Anordnung wie Beschäftigte tätig werden.
Weiterhin sind auch alle Zeugen gesetzlich unfallversichert.
 

Nicht versichert sind Beamtinnen und Beamte. Sie haben gegenüber ihrem Dienstherrn Anspruch auf Unfallfürsorge.

Der Schutz durch die gesetzliche Unfallversicherung besteht während der Berufsausübung und bei allen Tätigkeiten, die mit dem Beschäftigungsverhältnis in Zusammenhang stehen. Der Versicherungsschutz besteht auf den direkten Wegen von und zur Arbeit und auf Dienstreisen.

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Sie möchten sich über Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz informieren? Dann sind Sie hier richtig. Denn wir sind ein Unfallversicherungsträger der öffentlichen Hand für die gesetzliche Unfallversicherung. Wir sind nicht gewinnorientiert wie beispielsweise Privatversicherungen, sondern eine Körperschaft des öffentlichen Rechts mit Selbstverwaltung.Die gesetzliche Unfallversicherung ist wie die Kranken-, Renten-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung ein Zweig des Sozialversicherungssystems der Bundesrepublik Deutschland.



Arbeit darf nicht krank machen. Deshalb sorgen wir mit Beratung und vielfältigen Präventionsprojekten dafür, dass Sie Ihren Arbeitsalltag sicher und gesund gestalten können. Sollten Sie trotzdem einmal einen Arbeitsunfall haben oder an einer Berufskrankheit leiden, sichern wir Sie ab. Dies gilt auch für Ihren Weg von und zur Arbeit.

Sollte das „Unglück“ Sie dennoch getroffen haben, kümmern wir uns um Ihre Rehabilitation. Wir organisieren die bestmögliche medizinische Behandlung durch erfahrene Unfallärzte, schaffen zusammen mit Ihnen und Ihrem Arbeitgeber die Voraussetzungen für eine Rückkehr ins berufliche Leben und gegebenenfalls schulen wir Sie um und bauen Ihr Zuhause oder Ihr Fahrzeug behindertengerecht um.

Können Sie trotz guten Willens und entsprechender Rehamaßnahmen nicht wieder arbeiten, sichern wir Sie auch finanziell ab. Wenn nötig mit einer lebenslangen Rente.

Versichert sind bei uns auch alle Schülerinnen und Schüler sowie Kinder in Kindertagesstätten sowie die Studierenden in NRW. Damit Schülerinnen und Schüler nach einem Unfall nicht den Anschluss in der Schule verpassen, fördern wir sie bei Bedarf mit Einzelunterricht.

Mehr Weniger