Bundesarbeitsgemeinschaft ambulante berufliche Rehabilitation (BAG abR) e.V.

Bahnhofsallee 8, 23909 Ratzeburg
Deutschland
Telefon +49 4541 8997-30
Fax +49 4541 8997-54
katja.steckel@faw.de

Dieser Aussteller ist Mitaussteller von
Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) gGmbH

Hallenplan

REHACARE 2018 Hallenplan (Halle 3): Stand F72

Geländeplan

REHACARE 2018 Geländeplan: Halle 3

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 02  Ausbildung, Arbeitsplatz und Beruf
  • 02.07  Berufliche Rehabilitation

Berufliche Rehabilitation

Unsere Produkte

Produktkategorie: Berufliche Rehabilitation

Aufgaben der BAG abR

Informations- und Beratungstätigkeiten im Hinblick auf einen für alle Beteiligten optimierten Ablauf der beruflichen Wiedereingliederung stehen im Vordergrund der Aufgaben der Bundesarbeitsgemeinschaft.
Rehabilitationsspezifische Beratungs- und Bildungsaktivitäten werden in enger Zusammenarbeit mit Arbeitgebern, Sozialversicherungsträgern, den Haftpflichtversicherern, den Rückversicherern und den jeweiligen Landes- und Bundesministerien konzipiert und befördert.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Berufliche Rehabilitation

Ambulant

Ambulant heißt in diesem Fall wohnortnah. Niemand muss sein soziales Umfeld für eine Qualifizierung verlassen. Nur so kommen alle der Integration förderlichen Ressourcen den Menschen mit Behinderung zugute und können gezielt in die berufliche Rehabilitation eingebunden werden.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Berufliche Rehabilitation

Praxisnah

Ausdrücklich im Vordergrund steht bei allen von der Bundesarbeitsgemeinschaft konzipierten Anstößen der hohe Praxisbezug – das heißt die Einmündung der Absolventen in den 1. Arbeitsmarkt genießt höchste Priorität.

Alle Teilnehmer stellen sich schon während der Ausbildung den tatsächlichen Anforderungen in den Betrieben und Unternehmen, die Projekte werden in engem Kontext mit den wirtschaftsunternehmen formuliert und umgesetzt.

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Die Bundesarbeitsgemeinschaft ambulante berufliche Rehabilitation e.V. steht auch der Politik als kompetenter Ansprechpartner in allen Fragen der ambulanten beruflichen Rehabilitation zur Verfügung.

Ein gemeinsamer hoher Qualitätsanspruch aller Mitglieder bei der Umsetzung der Projekte zur Integration von Menschen mit Behinderung in den 1. Arbeitsmarkt steht für den Erfolg aller Aktivitäten. Hierzu gehört auch ein umfassendes Personalentwicklungsprogramm: Alle im Reha-Bereich tätigen Mitarbeiter absolvieren in Zusammenarbeit mit einer Fachhochschule eine spezielle Ausbildung zur Rehafachkraft.

Ausgerichtet an den Bedarfen der Menschen mit Behinderung und der Kostenträger wird nicht zuletzt den betrieblichen
Bedürfnissen Rechnung getragen, die eine entscheidende Grundlage für die erfolgreiche Integration in den Arbeitsmarkt bilden.

Mitglied können Bildungswerke der Wirtschaft und vergleichbare Organisationen oder unter besonderen Voraussetzungen auch Unternehmen und unternehmerisch tätige Einzelpersonen werden.

Mehr Weniger