BAG Phase F e.V.

Lipper Weg 11a, 45770 Marl
Deutschland
Telefon +49 2365 856238-0
Fax +49 2354 856238-19
dirk.reining@zentrum-marl.com

Hallenplan

REHACARE 2018 Hallenplan (Halle 3): Stand J53

Geländeplan

REHACARE 2018 Geländeplan: Halle 3

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 12  Verbände, Organisationen, Pflegeeinrichtungen und Dienstleistungen
  • 12.03  Berufsverbände, Fachverbände

Unsere Produkte

Produktkategorie: Berufsverbände, Fachverbände

bag Möglichkeiten der Rehabililtation

Behandlung und Rehabilitation in der Phase F erfordern langfristige, dauerhaft unterstützende, betreuende und zustandserhaltende Maßnahmen.
Diese umfassen den pflegerischen, medizinischen und therapeutischen Bereich. Zu beachten ist, dass eine Verbesserung des Zustandes bei Schädel-Hirnverletzen auch noch nach längerer Zeit eintreten kann. 

Alle Maßnahmen sollten daher immer die Selbsthilfepotenziale der Betroffenen einbeziehen und stärken! Ziel unserer Arbeit ist es, für Betroffene in der Phase F die Möglichkeiten zur Teilnahme am sozialen Leben zu verbessern und ihre Beeinträchtigungen zu vermindern.
Das bedeutet, die Pflegebedürftigkeit zu reduzieren und eine Verschlimmerung zu verhüten. Gegebenfalls kann die Pflegebedürftigkeit sogar beseitigt werden.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Berufsverbände, Fachverbände

bag Behinderungen in der Phase F

Funktionsstörungen und Strukturschädigungen
•verschiedene Grade einer Bewusstseinsstörung bis zum Coma Vigile (Wachkoma oder apallisches Durchgangssyndrom) 
•schwere intellektuell-kognitive und psychische Störungen  •stark beeinträchtigte bis aufgehobene taktil-kinästhetische Wahrnehmung
•ausgeprägte schlaffe oder spastische Lähmungen 
•Ausfälle der Sensorik * beeinträchtigte und aufgehobene Sprach- oder Sprechfunktion 
•schwere Störungen der vegetativen Funktionen (Herz-Kreislauf- und Atemfunktion) 
•schwere Störungen der Schluckfunktionen
 •Inkontinenz 

Meist treten diese Schädigungen in Kombination auf. Bewohnerinnen und Bewohnern stationärer Einrichtungen drohen zudem Folgeerkrankungen wie Infektionen, Kontrakturen, Schäden durch Muskelspastik oder Dekubitalulcera. Dies sind aber keine Symptome von Schädigungen des zentralen Nervensystems, sondern oft Zeichen eines schlechten Pflegemanagements.
Fähigkeitsstörungen

•schwer beeinträchtigte oder fehlende Selbstversorgungsfähigkeit 
•schwer gestörte oder fehlende Mobilität 
•schwer beeinträchtigte oder fehlende Kommunikationsfähigkeit 
•schwere Störung des Verhaltens 
•Abhängigkeit von lebenserhaltenden Hilfsmitteln 
•Beispiele: Ernährungssonden und Beatmungsgeräte Einschränkungen der Partizipation 
•Abhängigkeit von spezieller Betreuung, Pflege oder Intensivbetreuung 
•Beeinträchtigung der sozialen Integration
Einschränkungen der Partizipation
•Abhängigkeit von spezieller Betreuung, Pflege oder Intensivbetreuung 
•Beeinträchtigung der sozialen Integration

Mehr Weniger

Produktkategorie: Berufsverbände, Fachverbände

bag Phase F - Was ist das?

Zur Klassifikation neurologischer Erkrankungen wurde ein Phasenmodell von A bis F definiert.
Die Phase F ist gekennzeichnet durch schwere und schwerste Schädigungen des Nervensystems. Die Patientinnen und Patienten leiden unter meist schweren, wahrscheinlich bleibenden oder fortschreitenden Funktionsstörungen.

In der Phase F werden Menschen behandelt, bei denen in den letzten Monaten der Phasen B und C kein weiterer funktioneller Zugewinn erreicht werden konnte, bei denen jedoch aufgrund von Ursachen, Krankengeschichte und Verlauf der Schädigung langfristig eine positive Prognose zur Erreichung der Behandlungs- und Rehabilitationsfähigkeit in den Phasen B, C und D besteht.

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Der Bundesarbeitsgemeinschaft BAG Phase F e.V.  ist der Dachverband von Einrichtungen, die schädelhirngeschädigte Patientinnen und Patienten langfristig versorgen. 

Die BAG Phase F vermittelt die Aktivitäten der Landesverbände und arbeitet eng mit Selbsthilfegruppen und Angehörigenverbänden zusammen.

REHABILITATION VOR PFLEGE Menschen im Wachkoma haben Anspruch auf eine umfassende Versorgung! Das bedeutet: Aktivierende Grund- und Behandlungspflege, medizinisch-therapeutische Versorgung sowie behindertengerechte Wiedereingliederungshilfe. 

Ein solch breit angelegtes Versorgungsangebot geht über die üblichen Leistungen bei Pflegebedürftigkeit hinaus. Daher muss es für Wachkoma-Patienten eine Sonderregelung geben. 

Wir setzen uns für die Schaffung und Weiterentwicklung bundeseinheitlich verbindlicher Qualitätsstandards in der Versorgung schwer und schwerst Schädelhirngeschädigter ein. 

Gemeinsam sind wir stärker. Arbeiten Sie in unseren Landesarbeitsgemeinschaften mit!

Mehr Weniger