Standverwaltung
Option auswählen

Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V. (DGUV)

Hallenplan

REHACARE 2019 Hallenplan (Halle 6): Stand F27

Geländeplan

REHACARE 2019 Geländeplan: Halle 6

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 12  Verbände, Organisationen, Pflegeeinrichtungen und Dienstleistungen
  • 12.12  Sonstige Organisationen, Institutionen

Unsere Produkte

Produktkategorie: Sonstige Organisationen, Institutionen

Versicherung für Unternehmer und Unternehmerinnen sowie für andere Selbstständige

Die meisten Selbstständigen, Unternehmerinnen oder Unternehmer können sich freiwillig gegen die Folgen eines Arbeitsunfalls oder einer Berufskrankheit in der gesetzlichen Unfallversicherung versichern. Durch einen schriftlichen Antrag bei dem für Sie zuständigen Unfallversicherungsträger sichern Sie sich einen Versicherungsschutz mit umfangreichen Leistungen zur medizinischen Rehabilitation, zur beruflichen und sozialen Teilhabe sowie Pflege- und Geldleistungen. Die Höhe der Geldleistungen (z.B. Verletzten- und Übergangsgeld) sowie der Renten richtet sich nach der vereinbarten Versicherungssumme.

Einige wenige Gruppen von Unternehmerinnen und Unternehmern sind kraft Gesetzes, also ohne Antragstellung, in der gesetzlichen Unfallversicherung versichert. Dazu gehören unter anderem Personen, die selbstständig im Gesundheitsdienst oder in der Wohlfahrtspflege tätig sind, zum Beispiel Hebammen, Physiotherapeuten und Logopäden. Auch Hausgewerbetreibende oder Selbstständige in der Landwirtschaft sind kraft Gesetzes versichert.
Darüber hinaus sehen verschiedene Unfallversicherungsträger mit ihrer Satzung eine Versicherung für bestimmte Gruppen von Unternehmerinnen und Unternehmern vor.

Fragen Sie den für Ihren Gewerbezweig zuständigen Unfallversicherungsträger, zu welcher Gruppe Sie gehören. Dort erhalten Sie auch konkrete Informationen über Leistungen und Beiträge.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Sonstige Organisationen, Institutionen

Versicherungsschutz für Arbeitnehmer

Die Berufsgenossenschaften und Unfallversicherungsträger der öffentlichen Hand versichern Beschäftigte im gewerblichen und nicht-gewerblichen Bereich, sprich im öffentlichen Dienst.

Gewerblicher Bereich

Die gewerblichen Berufsgenossenschaften versichern Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ohne Rücksicht auf Alter, Geschlecht, Familienstand, Nationalität oder Einkommen. Es spielt auch keine Rolle, ob die Beschäftigung dauerhaft oder vorübergehend ist.

Der Versicherungsschutz ist selbst dann gewährleistet, wenn der Betrieb vom Unternehmer noch nicht bei der Berufsgenossenschaft angemeldet wurde oder wenn der Unternehmer keine Beiträge an die gesetzliche Unfallversicherung gezahlt hat.

Auch folgende Personengruppen sind gesetzlich unfallversichert:

Personen, die zeitlich begrenzt im Ausland tätig sind
Personen in der Rehabilitation (zum Beispiel Krankenhausaufenthalt)
Personen beim Selbsthilfebau
Öffentlicher Dienst

Die Unfallkassen und Gemeindeunfallversicherungsverbände versichern Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer des öffentlichen Dienstes (bei Bund, Ländern und Gemeinden einschließlich Besitz-/Beteiligungsgesellschaften), ohne Beamte

in Verwaltungen (z.B. Ministerien, Gerichte, Landratsämter, Gemeindeverwaltungen, Sparkassen)
im Gesundheitsdienst (z.B. Krankenhäuser, Alten- und Pflegeheime, Gesundheits- und Veterinärämter, Sozialstationen, Rettungsdienst und Krankentransport)
im Entsorgungs-, Versorgungs-, Reinigungs- und Dienstleistungseinrichtungen (z.B. Abfallbeseitigung, Kläranlagen, Straßenreinigung, Fernwärmeversorgung)
im Bildungswesen (Kindergärten, allgemein- und berufsbildende Schulen, Universitäten)
im Bauwesen (z.B. Bauhöfe, Straßenbau und -unterhaltung, Wasserbau und -unterhaltung)
in der Land-, Garten- und Forstwirtschaft (z.B. staatliche Forst- und Landwirtschaft, Wein- und Gartenbau, Tiergärten, Einrichtungen für den Kulturbau und die Flurbereinigung)
in Versammlungsstätten, kulturellen Einrichtungen (z.B. Theater, Bühnen, Orchester, Schwimmbäder, Stadt- und Festhallen, Museen und historische Bauten, Spiel- und Freizeiteinrichtungen)
im Verkehr- und Nachrichtenwesen (z.B. Flughäfen, Landeplätze, Deutsche Bahn AG, Deutsche Post AG und Deutsche Telekom AG)
sowie in sonstigen Betrieben (beispielsweise Mess-, Prüf- und Aufsichtstellen, Forschungs- und Versuchseinrichtungen, Schlacht- und Viehhöfe, Polizei, Justizvollzug)
Von der Versicherung durch die gemeindlichen Unfallversicherungsträger ausgenommen sind Beschäftigte in kommunalen Verkehrs- und Versorgungsunternehmen (Elektrizitäts-, Gas- oder Wasserwerke) sowie in gemeindlichen landwirtschaftlichen Unternehmen. Für diese Personen ist die jeweilige Fach-Berufsgenossenschaft zuständig.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Sonstige Organisationen, Institutionen

Kinder, Schüler und Studenten

Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung beginnt nicht erst mit der ersten Arbeitsstelle sondern viel früher. Auch Kinder und Jugendliche sind abgesichert, wenn sie eine Betreuungseinrichtung, Schule oder Universität besuchen.

Die gesetzliche Unfallversicherung erfasst:

Kinder während des Besuchs von Tageseinrichtungen bzw. während der Betreuung durch geeignete Tagespflegepersonen im Sinne von Paragraf 23 SGB VIII, mehr...
Schüler während des Besuchs von allgemein- oder berufsbildenden Schulen und bei Teilnahme an Betreuungsmaßnahmen vor und nach dem Unterricht, mehr...
Studierende während der Aus- und Fortbildung an (Fach-) Hochschulen und Universitäten, mehr...
Studierende beim Praktikum bzw. in dualen Studiengängen, mehr...
Schon die Teilnahme an vorbereitenden Maßnahmen für die Aufnahme in Kindertageseinrichtungen, Schulen und Hochschulen kann versichert sein.

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Prävention, Rehabilitation und Entschädigung - das sind die zentralen Aufgaben der gesetzlichen Unfallversicherung. Träger der gesetzlichen Unfallversicherung sind die Berufsgenossenschaften und Unfallkassen. Prävention hat das Ziel, Arbeitsunfälle, Berufskrankheiten und arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren zu verhindern sowie für eine wirksame Erste Hilfe zu sorgen. Rehabilitation bedeutet Wiederherstellung von Gesundheit und Arbeitskraft durch umfassende medizinische Versorgung und berufliche sowie soziale Eingliederung in die Gesellschaft. Die Entschädigung beinhaltet Verletztengeld oder gegebenenfalls eine Rente.

Der Verband "Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung" (DGUV) ist der Spitzenverband der gewerblichen Berufsgenossenschaften und der Unfallversicherungsträger der öffentlichen Hand. Er nimmt die gemeinsamen Interessen seiner Mitglieder wahr und fördert deren Aufgaben zum Wohl der Versicherten und der Unternehmen. Der Verband vertritt die gesetzliche Unfallversicherung gegenüber Politik, Bundes-, Landes-, europäischen und sonstigen nationalen und internationalen Institutionen sowie Sozialpartnern.

Organe der DGUV als eingetragener Verein sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand. Beide sind wie die Selbstverwaltung der Unfallversicherungsträger paritätisch besetzt. Die Mitgliederversammlung, das "Parlament" der DGUV, berät und entscheidet mindestens einmal jährlich über Grundsatzfragen. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung gewählt. Er führt die Geschäfte der DGUV und wählt den Hauptgeschäftsführer.

Mehr Weniger