Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW)

Pappelallee 33/35/37, 22089 Hamburg
Deutschland
Telefon +49 40 20207-0
Fax +49 40 202072495
Messen-Kongresse@bgw-online.de

Dieser Aussteller ist Mitaussteller von
Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V. (DGUV)

Hallenplan

REHACARE 2019 Hallenplan (Halle 6): Stand F27

Geländeplan

REHACARE 2019 Geländeplan: Halle 6

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 12  Verbände, Organisationen, Pflegeeinrichtungen und Dienstleistungen
  • 12.12  Sonstige Organisationen, Institutionen

Unsere Produkte

Produktkategorie: Sonstige Organisationen, Institutionen

Beiträge in der BGW

Die gesetzliche Unfallversicherung ist ein Zweig des deutschen Sozialversicherungssystems. Sie stellt eine Haftpflichtversicherung für Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber dar – gegen die Risiken von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten von Beschäftigten. Deshalb zahlen für die gesetzliche Unfallversicherung allein die Unternehmen Beiträge.
Die BGW erwirtschaftet keine Gewinne. Sie legt lediglich real entstandene Kosten um. Die Beitragsberechnung erfolgt daher immer rückwirkend für das abgelaufene Kalenderjahr.
Im Vergleich zu anderen Sozialversicherungen schlagen die BGW-Beiträge auch im Jahr 2019 (für das Beitragsjahr 2018) sehr gering zu Buche.

Pro 100 Euro Entgelt bezahlen Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber für das Umlagejahr 2018 für ihre Beschäftigten zwischen 38 Cent und 1,98 Euro Beitrag - je nach Gefahrklasse.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Sonstige Organisationen, Institutionen

Rehabilitation

Rehabilitation: Wie wir helfen
Bei einem Unfall oder einer Berufskrankheit ist die BGW für Sie da. Wir helfen mit allen geeigneten Mitteln. Diese sind dank unseres professionellen Reha-Managements bestens koordiniert.

Gesund werden, zurück ins Leben, Geldleistungen
Sie können umfassende Leistungen aus einer Hand erwarten: Betroffene erhalten die bestmögliche medizinische Hilfe. Primäres Ziel ist Ihre gesundheitliche Genesung. Zusätzlich unternehmen wir alles, damit Sie weiter Ihren Beruf ausüben können.

Auch finanzielle Entschädigungen zählen zu den Leistungen. Was wir für Sie unternehmen, wird durch unser professionelles Reha-Management koordiniert.

Was tun, wenn etwas passiert ist?
Handeln Sie im Fall der Fälle schnell. Lassen Sie sich bei einem Arbeitsunfall professionell helfen: Hier können Sie Durchgangsärztinnen und Durchgangsärzte finden. Die Arbeitgeberin oder der Arbeitgeber ist umgehend zu informieren. Hat ein Unfall eine Arbeitsunfähigkeit von mehr als drei Kalendertagen oder den Tod der versicherten Person zur Folge, ist eine Unfallanzeige zu erstatten (binnen drei Tagen nach dem Unfall).

Haben Sie als Unternehmer oder Unternehmerin Kenntnis über eine mögliche Berufskrankheit von Beschäftigten, müssen Sie dies bei der BGW anzeigen.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Sonstige Organisationen, Institutionen

Reha-Management und Berufshilfe

Bei schweren Unfällen oder Berufskrankheiten koordiniert die BGW die medizinische Betreuung und die Leistungen: durch das Reha-Management.

Die BGW gewährleistet ihren Versicherten optimale medizinische Behandlung.
Verletzten oder Erkrankten stehen im gesamten Verlauf der Rehabilitation persönliche Ansprechpersonen bei der BGW zur Verfügung.
Die kompetente Begleitung der Betroffenen hat sich zu einem umfassenden Reha-Management ausgeweitet.

Bei besonders schweren Unfällen oder Berufskrankheiten koordiniert die BGW die Rehabilitation zusätzlich anhand eines „Reha-Plans“. Dieser umfasst verschiedene medizinische Hilfen und Unterstützung bei der Rückkehr in den Beruf.
Die Ansprechpersonen bei der BGW beziehen dabei alle am Verfahren beteiligten Akteure ein.

Das Reha-Management folgt bei der BGW diesen Grundsätzen:

Zielorientierte Steuerung und Koordination des Heilverfahrens mit den Versicherten und Angehörigen, dem ärztlichen und therapeutischen Personal sowie den Unternehmen
Planung einer nahtlosen medizinischen Rehabilitation und zeitnahen Wiedereingliederung

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege, kurz BGW, ist die gesetzliche Unfallversicherung für nicht staatliche Einrichtungen im Gesundheitsdienst und in der Wohlfahrtspflege.

Als Teil des deutschen Sozialversicherungssystems ist die gesetzliche Unfallversicherung, und damit die BGW, eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Ihre gesetzlich übertragenen Aufgaben führt sie in eigener Verantwortung unter staatlicher Aufsicht durch.

Die Prävention von Arbeitsunfällen, Berufskrankheiten und arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren ist die vorrangige Aufgabe der BGW. Im Schadensfall gewährleistet die BGW optimale medizinische Behandlung sowie angemessene Entschädigung und sorgt dafür, dass ihre Versicherten wieder am beruflichen und gesellschaftlichen Leben teilhaben können.

Die BGW arbeitet mit in- und ausländischen Institutionen und Organisationen der sozialen Sicherheit und des Arbeitsschutzes zusammen. Auf diese Weise sorgt sie auch dafür, dass das verfügbare Wissen über die Grundlagen und praktischen Vorgehensweisen zum Nutzen aller die nationalen Grenzen überwindet. In besonderer Weise engagiert sich die BGW in der Internationalen Vereinigung für Soziale Sicherheit (IVSS).

Die Berufsgenossenschaften sind nach Branchen gegliedert. Die BGW ist für über 8,5 Millionen Versicherte in mehr als 645.000 Unternehmen zuständig und gehört damit zu Deutschlands größten Berufsgenossenschaften. Seit 1947 ist der Sitz der BGW in Hamburg.

Grundlegende rechtliche Informationen zur BGW finden Sie in der Satzung. Hier werden Zuständigkeiten und Aufgaben, die Beitragserhebung sowie die Versicherungsgrundlagen einschließlich der Entschädigungsleistungen und vieles mehr geregelt.

Mitglieder des Spitzenverbands Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) sind die gewerblichen Berufsgenossenschaften und die Unfallversicherungsträgerinnen der öffentlichen Hand.

Mehr Weniger